User Online: 1 | Timeout: 21:53Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Kirmes bald wieder im Stadtkern?
Zwischenüberschrift:
Herbstjahrmarkt an der Halle Gartlage eröffnet – Freifahrten und Freibier
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Mit Freifahrten und Freibier ist am Freitagnachmittag an der Halle Gartlage die Herbstkirmes eröffnet worden. Es könnte einer der letzten Jahrmärkte an dieser von den Schaustellern ungeliebten Stelle sein: Die Stadt prüft drei Ausweichstandorte in der Innenstadt.

Um welche Flächen es sich handelt, bleibt vorläufig im Dunkeln. Um Anwohner nicht zu beunruhigen, sei über diesen Punkt zunächst Stillschweigen vereinbart worden, sagte der Vorsitzende des an der Prüfung beteiligten Schaustellerverbandes Weser-Ems, Otto Cornelius, unserer Zeitung. Der künftige Rummelplatz müsse jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Der Jahrmarkt in seiner jetzigen Form brauche etwa 30 000 Quadratmeter Platz. Weitere Bedingungen seien etwa die Versorgung mit Strom und Wasser sowie eine geeignete Zuwegung. Mit einer Entscheidung in der Standortfrage rechnet Cornelius " innerhalb der nächsten zwei, drei Jahre".

Schaustellerboss hört auf

Der Schaustellerverband hatte in der Vergangenheit immer wieder betont, dass es die Marktbeschicker zurück ins Zentrum zieht. Die Halle Gartlage, seit 50 Jahren Austragungsort und immer wieder renovierungsbedürftig, liegt für sie zu weit vom Schuss. Wegen " anhaltender Akzeptanzprobleme" schlug Cornelius deshalb erst im Frühjahr vor, den Jahrmarkt vom Hauptbahnhof über die Möserstraße bis zum Berliner Platz zu ziehen. Ob diese Variante gegenwärtig diskutiert wird, ließ er offen. Kein Geheimnis mehr ist hingegen, dass der Schaustellerboss aus Osnabrück Anfang 2014 seinen Vorsitz abgeben wird. Dieser Entschluss stehe seit einem Jahr fest, sagte Cornelius am Freitag. " Dies ist meine letzte Jahrmarktseröffnung hier. Jetzt müssen Jüngere ran." Heißester Kandidat für die Nachfolge ist der Bramscher Bernhard Kracke junior. Der 33-Jährige ist seit zwölf Jahren im Vorstand des Schaustellerverbands und seit 2007 Cornelius′ Stellvertreter. Was die Standortfrage angeht, ist Kracke voll auf Linie. " Wir wollen in die Innenstadt!"

Für das laufende Spektakel, das bis zum 10. November dauert, rechnet er mit 200 000 Besuchern sofern Petrus keinen Strich durch die Rechnung mache. Zum Auftakt am Feiertag Allerheiligen, der wie immer besonders viele Menschen aus Nordrhein-Westfalen nach Osnabrück lockte, blieb es immerhin trocken. Zumindest, was das Wetter angeht. Denn spätestens nach dem traditionellen Fassanstich durch den SPD-Ratsfraktionsvorsitzenden Frank Henning, der die samt und sonders verhinderten Oberbürgermeister und Bürgermeister vertrat, floss an der Bremer Brücke das Bier in Strömen. Vor vier Jahren, als Henning zuletzt den Hammer schwang, hatte die Zeremonie noch mit einem blutigen Daumen geendet. Auch aus diesem Grund stellten die Schausteller ihm diesmal eine junge Frau im Krankenschwester-Kostüm zur Seite. Außerdem wachte Bierkönig Gambinus, im elften Jahr verkörpert von Ferdinand Wöhrmann aus Georgsmarienhütte, über das Geschehen. Als Brauer-Patron mit Krone und Zepter hat er schon auf zahllosen Jahrmärkten der Region ins Glas geschaut. Ob das Osnabrücker Bier am besten schmeckt? " Würde ich Nein sagen, wäre ich morgen meinen Posten los."

Rückkehr des Riesenrads

Begleitet von der Jazz-Combo " Sidewalk Orchestra" (Belm/ Bramsche), den beiden Maskottchen Trötenmann und Teddybär und zwei Standartenträgern, machte der Tross schließlich seine Runde. Politiker Henning, als gebürtiger Schinkelaner mit dem Jahrmarkt an der Halle Gartlage groß geworden, freute sich besonders auf den Autoscooter. " Da habe ich meinen Führerschein gemacht!" Insgesamt beteiligen sich 130 Beschicker am Herbstjahrmarkt 2013. Unter den Karussells und Kabinetten befinden sich einige Neuheiten. Auch ein Riesenrad ist wieder vor Ort, nachdem Otto Cornelius seins im März aus wirtschaftlichen Gründen noch in der Garage gelassen hatte. Dieses Fahrgeschäft gehöre jedoch einem Kollegen, erklärte der scheidende Verbandschef auf Nachfrage. Dieser sei spontan eingesprungen, nachdem der Betreiber eines ursprünglich vorgesehenen 50 Meter hohen Kettenkarussells kurzfristig abgesagt hatte. Ist Cornelius′ Fernbleiben von seiner Heimatkirmes also ein Dauerzustand? Der Schaustellerboss verneint. " Mein großes Riesenrad wird demnächst auch in Osnabrück wieder zu sehen sein."
Bildtext:
Frank Henning, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, stach in Vertretung von Oberbürgermeister und Bürgermeistern das Fass an traditioneller Auftakt jedes Jahrmarkts. Bierkönig Gambinus sowie die Maskottchen Trötenmann und Teddybär beobachteten das Geschehen, ebenso Standartenträger und eine " Krankenschwester".
Foto:
Jörn Martens
Autor:
Sebastian Stricker


Anfang der Liste Ende der Liste