User Online: 1 | Timeout: 17:10Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Spaß mit einer guten Portion Ehrgeiz
Zwischenüberschrift:
Dritter Bobby-Car-Rutschwettbewerb im Nettebad
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Über 45 Badegäste haben am dritten Bobby-Car-Rutschwettbewerb der Stadtwerke Osnabrück im Nettebad teilgenommen. Große und kleine Rutschpiloten lieferten sich in der " Black Hole" einen heißen Kampf um den Sieg.

Den Anfang im " Grand Prix der Bobby-Car-Rutscher" machten am Samstagnachmittag die jungen Starter bis 16 Jahre. Zunächst galt es, sich in einem Qualifiying für das Finale der besten zehn Teilnehmer zu empfehlen. Dazu wurden aus drei Versuchen die besten zwei gewertet. Ansonsten gab es im Grunde nur eine Regel: Auf dem Bobby-Car bleiben! Wem das nicht gelang, der kassierte Strafsekunden.

Gar nicht mal so einfach eine Wasserrutsche sei nicht gerade das gewohnte " Tätigkeitsumfeld" eines Bobby-Cars, erklärte Organisatorin Lara Osthues. Und dabei hätten Kinder es im Gegensatz zu Erwachsenen sogar noch einfacher, die Balance auf dem Spielzeugauto zu halten. Erwachsene seien schlichtweg zu groß dafür, sagte Osthues mit einem Lachen. Um bei Stürzen Verletzungen vorzubeugen, mussten alle Teilnehmer einen Sturzhelm und Gelenkschoner tragen.

Das Rennen der jungen Starter kam schnell richtig in Fahrt: Zeiten wurden akribisch verglichen, sich über einen guten Zieleinlauf gefreut oder über einen unnötigen Sturz geärgert. " Es kann noch alles passieren, es ist alles noch offen", war sich nach dem zweiten Lauf Jonas (11) ganz sicher. Er hatte sich zusammen mit seinem Freund Leon (10) für das Rennen angemeldet. Die beiden waren begeistert: " Cool. Einfach nur cool. Es macht einfach Spaß." Die beiden Jungs waren sich sicher, dass es für das Finale reichen würde. " Darauf müssen wir uns jetzt aber noch mal voll konzentrieren", sagte Leon.

Im Finallauf siegte dann Josef Schäfer in der Zeit von 13, 23 Sekunden. Mit diesen Zeiten hätte er locker bei den Erwachsenen mithalten können, die am Abend die Rutsche übernahmen. Mit mehr als 30 Startern war das Teilnehmer-Feld hier noch breiter aufgestellt und die Konkurrenz entsprechend noch größer. In den vergangenen Jahren habe es einige Fälle von " Bobby-Car-Doping" gegeben, berichtete Organisatorin Osthues: Starter hätten eigene Bobby-Cars von zu Hause mitgebracht und diese zum Beispiel mit Gewichten beschwert. Gewonnen habe von den " Dopern" am Ende aber sowieso keiner von daher sei auch niemand ernsthaft darüber verärgert gewesen. Es zeige aber doch, mit welchem Ehrgeiz sogar noch die Erwachsenen dabei seien, so Osthues.

Der Ehrgeizigste an diesem Wochenende war offensichtlich Steffen Niemann, der mit einer Gesamtzeit aus zwei Läufen von 26, 48 Sekunden den Pokal der Stadtwerke entgegennehmen durfte.
Bildtexte:
Ein feuchtes Vergnügen: Bobby-Car-Rutschen im Nettebad.
Foto:
Thomas Osterfeld
Autor:
Nils Stockmann


Anfang der Liste Ende der Liste