User Online: 1 | Timeout: 18:52Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Gemeinschaftliche Sitzung der städtischen Collegien
Zwischenüberschrift:
11. September.
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
1. Herr Bürgermeister Miquel bringt zunächst die Ueberfüllung vieler Arbeiterwohnungen zur Sprache. Für die Gesundheit der betraffenden Leute, sodann auch für die Stadt sei dies sehr gefährlich, und habe man dringende Veranlassung, auf Abhülfe bedacht zu sein. In dem Maße, wie die Befölkerung, habe die Zahl der Wohnungen nicht zugenommen, da sei Ueberfüllung und die Nothwendigkeit entstanden, Räumlichkeiten zu Wohnungen zu benutzen, die dazu in keiner Weise sich eignen. Durch Erbauung von Arbeiterwohnungenkönne, wie in anderen Städten, auch hier diesem Ueberstande abgeholfenwerden. Das dazu erforderliche Anlagecapital bringe ganz sicher 4% Zinsen; deswegen hoffe er, daß Fabrikanten, die bislang hier für ihre Arbeiter wenig oder nichts gethan, derartige Wohnungen für ihre Arbeiter bauen, oder, daß dazu Actienunternehmungen sich bilden werden. Um diese Häuser möglichst billig herzustellen, müsse man sehen, den dazu erforderlichen Grund billig zu erwerben. Vor dem Johannisthore eigne der Grund wegen des hohen Wasserstandes zur Zeit zu solchen Bauten sich nicht, vor dem Herrenteichs- und Hasethore sei der Grund zu theuer, vor dem Hegerthore habe die Stadt ein Grundstück, die sogenannte Augustenburg, welches vortefflich zu solchen Bauten sich eigne, und nahe bei der Stadt liege. Um die Anlage solcher Arbeiterwohnungen zu fördern, müsse man den Grund billig abgeben, der Magistrat trage daher darauf auf die Quadratruthe von diesem Grunde zur Erbauung von Arbeiterwohnungen an Arbeiter, Fabrikanten oder Actienunternehmer zu 5 .. abzugeben. Bauunternehmer zu diesem Preise den Grund nicht bekommen.
Man erklärte in beiden Collegien sich mit diesem Antrage einverstanden.
2. Aus Billiggrundstücken wurde einem Pächter die Pacht erlassen, dann das Anbaugesuch des Tagelöhners Sellmeyer genehmigt und damit die öffentliche Sitzung geschlossen.
In der Sitzung der städtischen Collegien vom 11. Septbr. d. J. erhielten folgende Personen das Bürger- refp. Einwohnerrecht: Hemesath, Heinrich Eberhard, aus Harderberg, Arbeitermann. -- Riehl, Joseph Aloisius, aus Schiplage, Fabrikarbeiter. -- Monsöhr, Diedrich, aus Horneburg, Fischhändler. -- Unnewehr, Casper heinrich, aus Gaste, Nachtwächter an der Actienflachsspinnerei. -- Brinkmann, Johann Matthias, aus Krutum, Maurergesell. -- Asmus, Theodor August, aus Göttigen, Tapezierer. -- Fritze, Johann Christian Carl, aus Uslar, Schlosser. -- Muhle, Franz Heinrich, aus Gehrden, Arbeitsmann. -- Borgstädt, Johann Heinrich, aus Ober-Jollenbeck, Kreis Bielefeld, Cigarrenarbeiter. -- Roke, Wilhelm, aus Müschen, Gärtner. -- Maschmeier, Johann Carl Gustav, aus Clausthal, Bahnhofarbeiter. -- Büscher, Heinrich Ludwig, aus Melle, Werkführer. -- Weimann, Friedrich Wilhelm, aus Neuenkirchen b. M. Arbeiter.


Anfang der Liste Ende der Liste