User Online: 1 | Timeout: 15:26Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Stadt bleibt dabei: Statue richtig restauriert
Zwischenüberschrift:
"Alle Handlungsspielräume ausgereizt"
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Stadt Osnabrück bekräftigt, dass die Restaurierung der Sandsteinfigur " Amerika" im Schlossgarten dem Stand der Denkmalpflege entspricht und nicht fehlerhaft war.
Schon in den Siebzigerjahren hätten die Skulpturen erhebliche Mängel aufgewiesen, sodass sie umfassend restauriert werden mussten, teilt die Pressestelle der Stadt mit. Untersuchungen in den Neunzigerjahren hätten wieder einen " besorgniserregenden Grad der Schädigung" gezeigt, sodass die Figuren erneut restauriert wurden.
" Der Zustand der Schlossgartenfiguren war und ist trotz Auftragens der Verschleißschichten aus Muschelkalk und der Einhausung im Winter bedenklich." Gerade die Statue " Amerika" weise das stärkste Schadensbild auf, heißt es in der Mitteilung der Stadt: " Die für den Baumberger Sandstein typischen Schäden in Form von Schalenbildung, Abplatzung und Hohlstellen traten weiterhin auf, teilweise waren die Gesteinsschalen derart zersetzt, dass sie als Brösel zerfallen und abgetragen waren." Das System einer Verschleißschicht aus Kalkschlämme und einem Bindemittel aus Kalklösung habe auf Dauer nicht zum gewünschten Erfolg geführt.
Aus Sicht von Bernhard Recker, Amtsrestaurator beim Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege, war der Handlungsspielraum ausgereizt. 2013 fiel der Beschluss, bei dem System eines Schutzanstriches zu bleiben, jedoch einen Produktwechsel vorzunehmen. " Dieses widerspricht nicht den Vorgaben der Charta von Venedig, welche vorsieht, dass zur Sicherung eines Denkmals alle modernen Konservierungs- und Konstruktionstechniken herangezogen werden können, deren Wirksamkeit wissenschaftlich nachgewiesen und durch praktische Erfahrung erprobt ist", versichert die Stadt. Wie in unserem Bericht ausgeführt, gibt es in der Fachwelt darüber unterschiedliche Ansichten.
Nach Beratung durch das Landesamt für Denkmalpflege habe die Denkmalpflege die Entscheidung getroffen, für eine neue Schutzschicht auf eine Wasser abweisende Silikonharzschlämme zurückzugreifen. Silikonharzschlämme sind ein Mischprodukt aus natürlichen und synthetischen Stoffen.
Dass sich " Amerika" jetzt in einem gelben Farbton von den anderen Figuren absetzt, erklärt die Stadt so: Ein Ziel der Restaurierung sei es gewesen, sich dem Baumberger Sandstein in seiner gelblichen Farbgebung anzunähern. " Die Farbgebung wurde vorab von der städtischen Denkmalpflege bemustert."
Bildtext:
" Amerika"
Foto:
Westdörp

Sorry
Falscher Name

Die Stadt hatte die Diplom-Restauratorin Julia Dieze man mit der Restaurierung der " Amerika"- Figur beauftragt. In unserem Bericht vom Montag, 27. Juli, hatten wir irrtümlich den Namen Inga Thiele-Wittig genannt. Wir bedauern diesen Fehler.
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste