User Online: 1 | Timeout: 01:42Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Wer kennt diese jungen Musiker aus Osnabrück?
Zwischenüberschrift:
Leser erinnern sich an das "Alte Gasthaus Thörner" an der Johannisstraße
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Das Rätsel um das " Alte Gasthaus Thörner" ist gelöst. Viele Zeitungsleser haben das Gebäude auf dem historischen Foto der letzten Woche sofort erkannt: Das " Alte Gasthaus Thörner" war an der Johannisstraße 124–126, an der Kreuzung Johannistorwall.
In den 50er- und 60er-Jahren war das Restaurant in Stadt und Landkreis für seine gutbürgerliche Küche bekannt, erzählt eine Leserin. In der einfach eingerichteten Gaststätte konnte man sehr gut und preiswert essen, erinnert sie sich.
Mitte der 1960er-Jahre muss das Gasthaus geschlossen worden sein. Uta Herkenhoff hat im Adressbuch von 1965/ 66 unter dem Eintrag Johannisstraße 124–126 die Bemerkung gefunden, dass das Haus unbewohnt ist. In den folgenden Jahrzehnten boten in dem Haus die verschiedensten Gaststätten ihre Speisen und Getränke an: in den 70er-Jahren der Wienerwald, in den 90er-Jahren das Chinarestaurant Royal und anschließend das kaukasische Spezialitäten-Restaurant Fontaine. Heute befindet sich in dem Haus ein Friseursalon.
An die Johannisstraße/ Ecke Johannistorwall war das " Alte Gasthaus Thörner" erst nach dem Krieg gezogen. Die 86-jährige Jutta Sandhaus erinnert sich noch an den ursprünglichen Standort der Gaststätte an der Johannisstraße/ Ecke Pfaffenstraße neben dem Neustädter Rathaus. Sie erzählt, dass es an der Pfaffenstraße einen Eingang für die besseren Kunden gab. Vorne im Schaufenster stand eine Tafel mit der Aufschrift " Was der Wirt heute ißt".
Das neue unbekannte Foto aus dem Archiv zeigt vier junge Frauen und einen Herrn, die gemeinsam Blockflöte spielen. Wir wissen nur, dass die Aufnahme im Juli 1959 gemacht wurde. Erkennen Sie eine der Musikerinnen oder den Musiker? Wissen Sie, wo das Blockflötenkonzert stattgefunden hat? Erinnern Sie sich an das Liederbuch " Gesellige Zeit", aus dem das Quintett spielt?
Bildtexte:
Hoch konzentriert sind die fünf Blockflötenspieler bei ihrem Konzert.
Gutbürgerlich: das " Alte Gasthaus Thörner".
Foto:
Kurt Löckmann, Archiv
Autor:
r.


Anfang der Liste Ende der Liste