User Online: 2 | Timeout: 16:06Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Uni ersetzt AVZ durch Containerdorf
Zwischenüberschrift:
Sieben-Millionen-Euro-Provisorium am Westerberg im Sommer bezugsfertig
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Als Ersatz für das abrissreife Allgemeine Verfügungszentrum (AVZ) am Westerberg lässt die Universität Osnabrück ein Containerdorf errichten. Am Donnerstag trafen die ersten Teile für das Provisorium ein. Am Ende werden hinter dem neuen Hörsaalzentrum 130 Module stehen. Die Gesamtkosten betragen nach NOZ-Informationen sieben Millionen Euro.
Die böse Überraschung kam in den Semesterferien im August 2013. Da teilte das zuständige Staatliche Baumanagement Osnabrück-Emsland der Universität mit, dass die Brandschutzprobleme im AVZ größer sind als noch im Jahr 2010 angenommen. Die Nutzung des 1974 errichteten siebenstöckigen Gebäudes wurde daraufhin auf ein Mindestmaß beschränkt. Jetzt soll eine Containeranlage Entlastung schaffen. Dutzende Lastwagen schaffen die bei Hersteller Kleusberg georderten Elemente zurzeit von Halle/ Saale (Sachsen-Anhalt) auf den Campus, wie die Uni am Donnerstag auf Nachfrage mitteilte. In knapp zwei Wochen soll der letzte Schwertransport anrollen.
Nach Bekanntgabe des Brandschutzgutachtens im Sommer 2014 mussten die Lehrveranstaltungsräume in den Obergeschossen des Gebäudes aus Sicherheitsgründen geschlossen werden, erläutert Vizepräsident Dr. Wilfried Hötker. Zugang haben seitdem nur Personen, die einen Arbeitsplatz im AVZ und an besonderen Sicherheitseinweisungen für den Alarmfall teilgenommen haben. Die Aufzüge sind nur mit einer Zugangsberechtigung benutzbar. Besucher müssen sich beim Pförtner anmelden, der alle Aufgänge im Blick hat.
" Für die Universität stellt diese Situation einen nicht haltbaren Zustand dar", machte Universitätspräsident Wolfgang Lücke bei einem Rundgang nochmals deutlich. Bei Lehrveranstaltungen wird aktuell nur noch das Pflichtangebot sichergestellt, freiwillige Angebote wurden vielfach gestrichen oder verschoben. Geeignete kurzfristige Anmietungen waren nicht möglich.
Als Zwischenlösung entsteht nun in den nächsten drei Monaten eine Containeranlage hinter dem neuen grünen Hörsaalgebäude mit Labor-, Seminar- und Lehrveranstaltungsräumen. Die 130 Container sollen zu Beginn des Sommersemesters bezugsfertig sein. " Mit diesem Notbehelf kann das volle Lehrangebot der Universität am Campus Westerberg dann wieder sichergestellt werden", hofft Professor Lücke.
Für die endgültige Räumung des AVZ seien aber weitere Ersatzflächen dringend erforderlich: Noch umziehen müssen die Informatik, die Kognitionswissenschaft und die Gesundheitswissenschaften mit 3500 Quadratmetern Hauptnutzfläche. Hinzu komme das Dezernat Gebäudemanagement, die Telekommunikationsanlage sowie das Rechenzentrum beider Hochschulen (2700 Quadratmeter). Die mathematisch-naturwissenschaftliche Bibliothek wird 2015 in den Neubau an der Sedanstraße umziehen.
In Gesprächen mit der Oberfinanzdirektion und dem Ministerium für Wissenschaft und Kultur sei schnell klar gewesen, dass eine Sanierung des AVZ ausgeschlossen werden könne, heißt es in der Mitteilung der Uni. Mehrere Varianten für Ersatzbauten seien geplant und durchgerechnet worden.
" Wir brauchen zeitnah einen Ersatzbau, der die Wettbewerbsfähigkeit der Naturwissenschaften und den Standort Westerberg nicht negativ beeinflusst", macht der Universitätspräsident deutlich. Auf einen weiteren behelfsmäßigen Containerstandort wolle die Universität gerne verzichten.

Mehr Fotos vom Containerdorf sowie weitere Nachrichten und Geschichten aus dem Hochschulleben in unserem Themenportal www.noz.de/ campus
Bildtext:
Die ersten von insgesamt 130 Containern trafen am Donnerstag per Lastwagen auf dem Uni-Campus in Osnabrück ein. Die Module sollen als Forschungslabore und Seminarräume genutzt werden.
Foto:
Jörn Martens
Autor:
pm, sst


Anfang der Liste Ende der Liste