User Online: 1 | Timeout: 21:51Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Am heger Tor: Eine Ampel genügt!
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Am Heger Tor: Eine Ampel genügt!

Die Führung einer dreispurigen Fahrbahn aus Richtung Heger-Tor-Wall zur Lotter Straße wird damit begründet, daß damit der Verkehr in dieser Richtung reibungsloser fließen könne. Zahlreiche Kreise der Bürgerschaft - und darunter viele Kraftfahrer - halten jedoch die starke Verbreiterung der Fahrbahn, wie sie in den Plänen vorgesehen ist, keineswegs für notwendig.
Das Umfahren des Kreuzungspunktes hat sich im Laufe der Zeit als hinderlich erwiesen. Wirkliche Stauungen werden nur verursacht, wenn große Lastzüge (besonders solche mit großen Anhängern) vom Heger-Tor-Wall in die Lotter Straße einbiegen oder wenn sie, aus der Lotter Straße kommend, in Richtung Rißmüllerplatz fahren wollen. Wenn diese Lastzüge den Kreuzungspunkt anfahren, behindern sie natürlich den übrigen Kraftverkehr stark, wie das obige Bild zeigt. Aber gerade diese Lastzüge sind es ja, die einmal ihren Weg über die Umgehungsstraße nehmen sollen, und es erscheint fraglich, ob man recht handelt, wenn man jetzt noch zu so rigorosen Verbreiterungen schreitet und damit dem Platz vor dem Heger Tor endgültig seine Harmonie nimmt.
Der übrige Kraftverkehr würde die Kreuzung reibungslos überwinden können, wenn er nicht den Kreuzungspunkt anfahren müßte, sondern statt dessen hier eine Verkehrsampel (wie an der Kreuzung Süsterstraße / Johannisstraße) hängen würde, deren Zeigerstand der Kraftfahrer von weitem sieht, so daß er sich darauf einrichten kann. Den aus Kraftfahrerkreisen kommenden Vorschlag sollte man ernstlich prüfen.


Anfang der Liste Ende der Liste