User Online: 2 | Timeout: 12:53Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Wem gehören die Karmann-Millionen?
Zwischenüberschrift:
Fünf Jahre nach der Pleite des Osnabrücker Autobauers ist eine Entscheidung weiter offen – Bundesgerichtshof am Zuge
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Karmann und kein Ende: Am Dienstag jährt sich die Pleite des Osnabrücker Autobauers zum fünften Mal. Abgeschlossen ist das Insolvenzverfahren aber noch lange nicht: Juristische Streitigkeiten um 160 Millionen Euro ziehen sich weiter hin.
Gleich zwei Gerichte beschäftigen sich derzeit mit dem Zoff um den hohen Geldberg. Vor dem Bundesgerichtshof streiten sich die Karmann-Gesellschafter und Insolvenzverwalter Ottmar Hermann um das Geld.
Beide Parteien hatten Revision gegen ein Urteil des Oberlandesgerichtes (OLG) Oldenburg eingelegt. Das hatte in zweiter Instanz die Summe zwar Insolvenzverwalter Hermann zugesprochen. Das Urteil stand aber unter dem Vorbehalt einer Entscheidung des Finanzgerichtes Hannover.
Hier streiten sich die Gesellschafter mit dem Finanzamt Osnabrück. Das möchte die Gesellschafter in Ausfallhaftung für nicht gezahlte Steuern der pleitegegangenen Betriebsgesellschaft nehmen. Die hatte bis zur Pleite am 8. April 2009 in den Hallen und mit den Maschinen der Besitzgesellschaft die Autos produziert und dafür Pacht an die Besitzer gezahlt. Über die Höhe der Forderungen ist nichts bekannt. Die Behörden verweisen auf das Steuergeheimnis. Allerdings ist davon auszugehen, dass sie sich auch im Bereich von 160 Millionen Euro bewegen.
Augenscheinlich gingen die Gesellschafter aus dem Oldenburger Verfahren zwar als Verlierer hervor. Allerdings konnte sich auch der Insolvenzverwalter über das Urteil nicht freuen. Denn die Richter am OLG erlaubten den Gesellschaftern eine Verrechnung beider Forderungen. Im Zweifelsfall gingen die Gläubiger, vertreten durch den Insolvenzverwalter, also trotz des juristischen Sieges leer aus.
Beide Parteien legten Revision ein. Seit mehr als einem Jahr steht die Entscheidung des Bundesgerichtshofes aus. Der muss jetzt in letzter Instanz Recht sprechen. Aber eine Verhandlung ist weiterhin nicht in Sicht. Der zuständige 12. Zivilsenat hat noch keinen Termin für eine Verhandlung anberaumt, ist aus Karlsruhe zu erfahren.
Konkreter könnte es hingegen in Kürze beim Streit Karmann gegen Finanzamt werden. Nach Informationen unserer Zeitung soll noch in diesem Monat vor dem Finanzgericht in Hannover eine Entscheidung fallen. Das Ganze findet hinter verschlossenen Türen statt. Fest steht aber: Auch dieses Urteil könnte angegriffen werden. Revisionsinstanz wäre der Bundesfinanzhof. " Aber bis der entschieden hat", sagt ein Kenner, " können Jahre vergehen." Solange der Streit um die Karmann-Millionen aber nicht beigelegt ist, kann auch das Insolvenzverfahren nicht abgeschlossen werden.
Bildtexte:
Übernahm die Geschäfte: Insolvenzverwalter Ottmar Hermann. Hier auf dem Weg zu einer Pressekonferenz auf dem Karmann-Gelände.
Alles Beten hatte nicht geholfen: Karmann ist Geschichte. Doch damit begann der eigentliche Ärger erst.
Das Finanzamt Osnabrück überwies 160 Millionen Euro an die Karmann-Gesellschafter. Insolvenzverwalter Hermann legte Klage ein.
Das Landgericht Osnabrück entschied zugunsten des Insolvenzverwalters. Doch das Urteil wurde angefochten.
Auch in nächster Instanz, am Oberlandesgericht Oldenburg, unterlagen die Gesellschafter - legten aber genauso wie der Insolvenzverwalter Revision ein.
Jetzt liegen die Akten seit weit mehr als einem Jahr beim Bundesgerichtshof.
Fotos:
Westdörp, Hehmann, dpa
Autor:
Dirk Fisser


Anfang der Liste Ende der Liste