User Online: 2 | Timeout: 08:33Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Stadt bringt Warnschild an
Zwischenüberschrift:
Zwei tote Radfahrer in diesem Jahr
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Nachdem in diesem Jahr zwei Radfahrer an der Ecke Johan nis torwall/ Kom men derie straße bei Unfällen mit Lkw ums Leben gekommen waren, hat die Stadt Osnabrück dort nun ein Warnschild angebracht.
Das Schild warnt Radfahrer vor dem toten Winkel von Lkw und rät, hinter diesen zu bleiben und demzufolge nicht an ihnen vorbeizufahren. Es ist die zweite Maßnahme der Stadt an besagter Kreuzung. Vor rund einem Jahr hatte sie unter anderem an dieser Ecke einen speziellen Spiegel angebracht. Er soll Lkw-Fahrern einen Blick in den ansonsten toten Winkel ermöglichen oder ihn zumindest verringern.
Zwei Radfahrer starben an der Kreuzung im Oktober und März dieses Jahres, als sie von abbiegenden Lkw überrollt worden waren. Seither überlegt die Stadt, wie sie die Gefahr mindern kann. Diskutiert werden unter anderem eine geänderte Ampelschaltung und eine Änderung des Verlaufs des Radweges. Auch beantragte die Stadt die Verlegung der B 68 auf die Autobahnen, nachdem sich auf der Bundesstraße in den vergangenen Jahren vier tödliche Unfälle mit Lkw ereignet hatten.
Daniel Doerk, Mitglied am Runden Tisch Radverkehr der Stadt Osnabrück, zeigt wenig Verständnis für das nun angebrachte Warnschild. Und wenn sich jeder Radfahrer und jede Radfahrerin daran hält, braucht man auch die Lkw-Fahrer, immerhin ja Unfallverursacher, nicht mehr sensibilisieren und vor der gefährlichen Kreuzung warnen″, schreibt er in seinem Blog. Da die Lkw-Fahrer die Unfallverursacher gewesen seien, habe er sich ein Schild gewünscht, das sich eben an jene richtet.
An der Kreuzung erinnern zwei Ghostbikes an die Radfahrer, die an der Ecke Johannistorwall/ Kommen de rie straße ums Leben gekommen waren. Unbekannte hatten Anfang November die an den Rädern angebrachten Gedenktafeln gestohlen. Inzwischen wurden neue Gedenktafeln angebracht.
Bildtext:
Vor der Kreuzung Johannistorwall/ Kommenderiestraße warnt nun ein Schild die Radfahrer vor dem toten Winkel von Lkw. " Sicher nur dahinter", heißt es darauf.
Foto:
Jörg Sanders
Autor:
yjs


Anfang der Liste Ende der Liste