User Online: 2 | Timeout: 05:45Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Klage über "wissentliche Täuschung"
Zwischenüberschrift:
Interessengruppe Artilleriestraße fordert schnelle Sperrung für den Lkw-Verkehr
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Wochentags kommt es in der Artilleriestraße am östlichen Rand des Neubaugebiets Wissenschaftspark zu teilweise chaotischen Verkehrssituationen. Einige Anwohner befürchten, dass diese Verkehrssituation noch viele Jahre andauern wird, zumal die rot-grüne Ratsmehrheit die Pläne für die vorgesehene Erschließungsstraße im Westen gerade erst auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegt hat. Deshalb haben sich die Bürger zu einer Interessengruppe zusammengeschlossen.
Im Teilstück zwischen Natruper Straße und Sedan-straße stauen sich die Baustellenfahrzeuge in beiden Richtungen. Lastwagen und Betonmischfahrzeuge rollen durch die schmale Straße, die aufgrund des parkenden Verkehrs teilweise nur einspurig befahrbar ist. Wenn vormittags dann auch noch Eltern ihre Kinder zur Heinrich-Schüren-Schule oder zum Kindergarten an der Barba-rastraße bringen, der Hochschulbetrieb auf dem Westerberg-Campus startet und der Berufsverkehr anläuft, kollabiert der Verkehr in der Straße nahezu. Deshalb wünscht sich die Interessengruppe kurzfristig eine Sperrung der Artilleriestraße für den Lkw-Verkehr, langfristig fordern sie den Bau der Erschließungsstraße.
" Die Frage, ob die Erschließungsstraße zum Wissenschaftspark gebaut wird, war für uns nie strittig", erklärte Burkhard Fischer von der Interessengruppe. Im Vorfeld der Bürgerbefragung zur Westumgehung sei immer gesagt worden, dieses Teilstück werde auf jeden Fall gebaut, weil der Wissenschaftspark eine Anbindung von Norden her brauche. " Jetzt heißt es, dass die Stadt gar keinen Zugriff auf wichtige Grundstücke und generell kein Geld für den Bau hat."
Wissentlich getäuscht sieht sich auch Anwohner Wilhelm Koch-Bode. In den Informationsflyern der Stadt zur Bürgerbefragung stand nämlich: " Nicht betroffen von der Bürgerbefragung ist der Abschnitt Natruper Straße bis Sedanstraße, der zur Erschließung des Wohn- und Wissenschaftsparks entsprechend dem dort geltenden Bebauungsplan gebaut wird." Bei der Ratssitzung zum Thema, der die Mitglieder der Interessengruppe als Gäste beiwohnten, mussten sie feststellen, dass dieses Versprechen offensichtlich Interpretationsspielraum lässt.
SPD-Fraktionsvorsitzender Frank Henning sicherte der Interessengruppe zu, dass die Erschließungsstraße " so schnell wie möglich" kommt. Zuerst aber solle die neue Straße " in ein Gesamtkonzept Westerberg integriert werden, sodass eine sinnvolle Einbindung des Westerbergs mit dem Gesamtverkehrskonzept der Stadt Osnabrück erfolgen kann". Einen Zeitrahmen konnte Henning den Anwohnern aber genauso wenig nennen wie Volker Bajus von den Grünen. Bajus versprach ihnen aber, die Belastung in der Wohnstraße im Ausschuss Stadtentwicklung vorzubringen. Ein Lkw-Durchfahrtsverbot für die Artilleriestraße sei zu prüfen.
" Wir sprechen nicht nur für uns, sondern für alle Straßen hier im Umfeld, die auf Dauer entlastet werden müssen", betonte Anwohnerin Petra Reimann, die viel Unterstützung von Nachbarn erfährt. Ein Konzept zur sinnvollen Verteilung des Verkehrs sei überfällig, so sie Sprecherin der Gruppe.
Bildtext:
Wünschen sich eine Sperrung für den Lkw-Verkehr (v. l.): Burkhard Fischer, Dr. Wilhelm Koch-Bode, Klaus Müller-Reimann, Marlies Herzog und Petra Reimann.
Foto:
Elvira Parton
Autor:
rbru


Anfang der Liste Ende der Liste