User Online: 5 | Timeout: 11:49Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Leserbrief
Zwischenüberschrift:
Reine Lehre führt selten weiter
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zum Artikel " Nistkästen eine Wissenschaft für sich" (Ausgabe vom 24. März).

" Was für ein Kuddelmuddel! Da berät der Vertreter des einen Naturschutzverbandes, Herr Schipper vom BUND, kompetent über diverse Fragen bezüglich Nistkästen, und einige Zeilen weiter äußert sich ein Mitglied des anderen Naturschutzverbandes, Herr Kooiker vom NABU, negativ über Nistkästen. Dieser Widerspruch ist wahrlich eine schlechte Botschaft für die Öffentlichkeit! Was soll denn der Normalbürger von der Aussage halten, dass Nistkästen im Garten keine Funktion mehr einnehmen und dass man damit keine Vögel schützt? Erstens gibt es ein breites Spektrum unterschiedlicher Kastentypen wie Sperlingskoloniekästen für Haus- und Feldsperlinge, Starenkästen für Stare, Halbhöhlen für Grauschnäpper etc., und alle diese Arten sind im Bestand rückläufig und stehen in Niedersachsen auf der Vorwarnliste. Zweitens ist die Beschäftigung mit den Vögeln im eigenen Garten am Futterhaus und an den Nistkästen oft der Ausgangspunkt für steigendes Interesse an Natur und Naturschutz, gerade auch bei Kindern. Und das kommt letztlich der biologischen Vielfalt insgesamt zugute. Drittens geht es Arten, die heute noch sehr häufig sind, morgen vielleicht schon nicht mehr so gut. Mir hat man als Kind und Jugendlichem oft gesagt, Sperlinge zu schützen sei Blödsinn, denn die gebe es ja in Hülle und Fülle. Seit etlichen Jahren gehen ihre Bestände aber sehr, sehr deutlich zurück. Viertens sind Blau- und Kohlmeisen lebendige Mitgeschöpfe, die wie alle anderen unsere Aufmerksamkeit und unseren Schutz verdienen. Natürlich sollte man höhlenreichen alten Bäumen mehr Schutz zukommen lassen als heute oft üblich. Und natürlich sind andere Wege in der Nutzung der Agrarlandschaft nötig, um den dort lebenden Arten wieder eine Chance zu bieten. Aber das ist ein ganz anderes Kapitel als der Schutz der Arten im eigenen Garten, und die, die sich dort bemühen, etwas zu tun, auch mit Nistkästen, sollte man nicht unnötig vor den Kopf stoßen. Die reine Lehre führt selten weiter!"

Prof. Dr. Herbert Zucchi

Osnabrück

Bildtext:
Meise mit Made im Schnabel vor Nistkasten.
Foto:
Imago
Autor:
Prof. Dr. Herbert Zucchi


Anfang der Liste Ende der Liste