User Online: 9 | Timeout: 21:15Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Experimente und Badespaß
Zwischenüberschrift:
220 Fünft- und Sechstklässler "Edutainment-Wassertag" im Nettebad
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Eine ausgewogene Mischung aus Planschen und Lernen bot am Freitag der Edutainment-Wassertag″ im Nettebad. Rund 220 Fünft- und Sechstklässler gaben sich am Freitagvormittag dem Badespaß hin und lernten ganz nebenbei etwas über naturwissenschaftliche Themen. Elf Klassen von sechs Schulen aus dem Stadt- und Landkreis nutzten das Angebot laut Jennifer Döring, Edutainment-Zuständige der Stadtwerke, war das Soll damit mehr als erfüllt: Das ist fast das Maximum, das wir momentan bedienen können.″
An vier Stationen machten die Kids unter Anleitung von Experten der Stadtwerke Experimente mit Wasser, die Elemente aus dem aktuellen Schulunterricht aufgriffen: Was den pH-Wert wie beeinflusst, testeten die Schüler durch Zusatz von Zitronensaft und Spülmittel zum Wasser; von beidem stand reichlich zur Verfügung. Stadtwerke-Praktikant Lucas Piepmeyer versah seine Aufgabe gewissenhaft: Angesichts langer Warteschlangen vor dem Experimentiertisch hatte er alle Hände voll zu tun mit dem Wechseln des Wassers und der Dosierung des Universalindikators, berühmt-berüchtigt aus dem Chemieunterricht. An einer weiteren Station gaben die Schüler ihre Schätzungen ab zum Volumen verschiedener Behälter, wobei das Becken des Nettebads mit etwa 4500 Kubikmetern knapp die Nase vorn hatte vor einem handelsüblichen Eimer (10 Liter) und einer Mülltonne (250 Liter). Mitarbeiterin Andrea Zahmel ließ die Wasserratten tauchen, vier Meter waren Ansage. Das schafften zwar nicht alle, aber für einen spürbaren Druck auf den Ohren reichte es bei jedem. Nach dem Tauchgang erläuterte Zahmel detailliert, wie der Druck zustande kommt und was man dagegen machen kann. Die Frage, wie viele Personen in eine maximal gedehnte Badekappe passen, war nicht als Experiment deklariert, aber auch damit beschäftigten sich die Schüler eingehend.
Die freie Zeiteinteilung kam bei den jungen Teilnehmern besonders gut an: Das Absolvieren der vier Stationen ist beim Wassertag zwar Pflicht; wann und in welcher Reihenfolge, kann aber jeder selbst bestimmen. Zur Kon trolle dienen Pässe; jede abgehakte Station bringt einen Stempel.
Wegen des Erfolgs der bisherigen Wassertage bietet das Nettebad mittlerweile Edutainment-Pakete an zu verschiedenen naturwissenschaftlichen Themen, bei denen kleinere Gruppen die Möglichkeit haben, noch tiefer in die Materie einzudringen. Informationen dazu gibt es auf nettebad.de/ edutainment.
Bildtext:
Das Nettebad wird Experimentierlabor.
Gleich geht′s abwärts zum Tauchen.
Fotos:
Klaus Lindemann
Autor:
mstr


Anfang der Liste Ende der Liste