User Online: 1 | Timeout: 06:27Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Leserbrief
Zwischenüberschrift:
Als Fußgängerin Angst vor Radlern
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Eine ältere Osnabrücker Bürgerin äußert im Zusammenhang mit der aktuellen Diskussion um die Verkehrssicherheit in der Stadt ihre Kritik.

"[. . . Neulich] hat mich ein erwachsener Radler auf dem Bürgersteig kurz vor meiner Haustür um ein Haar angefahren. Grob rief er mir im Weiterfahren auf dem Bürgersteig zu, ich solle besser aufpassen!

Das Problem der zahllosen Radfahrerinnen und Radfahrer, die bedenkenlos und von Stadt und Polizei völlig ungehindert auf Bürgersteigen und in Fußgängerpassagen radeln, wird immer schlimmer. [. . .] Besonders leide ich unter diesem empörenden, dauernden Missbrauch der Gehwege durch Radler in meiner engeren Wohnumgebung. Ich habe kein Verständnis dafür, dass die Stadt Radfahrern erlaubt, durchs Heger Tor und in der Marien- und Heger Straße einfach weiterzuradeln. Besonders ältere Fußgänger/- innen werden dadurch erheblich verunsichert und behindert.

Gern gönne ich mir zum Tagesausklang eine kleine abendliche Pause an einem Außentisch einer Eisdiele in der Dielingerstraße. Es ist nicht zu fassen, wie viele Radler/- innen völlig selbstverständlich zwischen den Glasscheiben der Eisdiele und den auf dem Bürgersteig davor aufgestellten Stühlen und Tischen durchradeln das oft auch noch schnell. Sie verschwenden keinen Gedanken daran, hier, wo sie es unbedingt müssten, ihr Rad zu schieben.

Die Dielingerstraße ist eben, gut geteert, seit einiger Zeit obendrein teilweise mit einem Radweg versehen. Auch für Radfahrer ist sie gut zu befahren. Trotzdem sind viele Radler auf der ganzen Länge der Straße völlig verkehrswidrig auf den beidseitigen Bürgersteigen unterwegs. Auch unter den Arkaden sogar in Richtung ' Alte Posthalterei' und weiter bis ' Reno' fahren sie direkt vor den Geschäften her. Begonnen haben sie ihre Trottoir-Irrfahrt oft schon am Heger Tor oder gar in der Lotter Straße. [. . .]

Stadt und Polizei müssen endlich das äußerst eigenmächtige Fehlverhalten der Falschradler unterbinden. Sie müssen endlich die Fußgänger vor ihnen schützen. Stadt und Polizei vernachlässigen ihre Verkehrssicherungspflicht. Sie verletzen gegenüber den Radfahrern ihre Aufsichts-, gegenüber den Fußgängern sträflich ihre Fürsorgepflicht!"

Marie-Luise Schulte

Osnabrück
Bildtext:
Einige Fahrradfahrer benutzen verbotenerweise Fußwege. So wie hier auf der Lotter Straße ist oft das Gefühl der Auslöser, auf der Fahrbahn in Gefahr zu sein.
Foto:
Archiv/ Gründel
Autor:
Marie-Luise Schulte


Anfang der Liste Ende der Liste