User Online: 1 | Timeout: 06:51Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Neue "Wechselstube" für regionale Künstler
Zwischenüberschrift:
Weihnachtsmarkt öffnet am 26. November
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. In diesem Jahr ist das begehrte Sammlerstück mattschwarz mit goldener Aufschrift, innen rot mit dem güldenen Osnabrücker Rad. Optisch macht die Glühweintasse Vorfreude auf den Weihnachtsmarkt, der am 26. November seine Pforten öffnet.

113 Stände vor historischer Kulisse, dazu ein Riesennussknacker und eine unübersehbare Weihnachtspyramide: Stadt, die Osnabrück-Marketing und Tourismus GmbH (OMT) und Schaustellerverband haben sich wieder mächtig ins Zeug gelegt, um einheimische und Zigtausende auswärtige Besucher willkommen zu heißen.

Viel Bewährtes gibt es, aber auch etwas ganz Neues, sagte OMT-Geschäftsführerin Petra Rosenbach bei einem Pressegespräch im Rathaus. An einem Stand auf dem Platz des Westfälischen Friedens biete die OMT regionalen Kunsthandwerkern die Gelegenheit, ihre Arbeiten zu präsentieren.

Wechselstube " Stadt Land Lust" heißt der Stand, der auch kleinen Händlern eine große Kulisse bieten soll. Während des vierwöchigen Weihnachtsmarktes werden die Händler regelmäßig wechseln.

Neu ist auch eine hölzerne Dekowand, die beim Weg vom Rathaus zum Dom die Ecke am Löwenpudel verschönern will, kündigte Bernhard Kracke jun., Vorsitzender des Schaustellerverbandes Weser-Ems, an.

Der Adventskalender für Kinder zieht vor die Stadtwaage. Auf Wunsch der Stadt und der OMT werde das Programm ein wenig geändert. " Im Mittelpunkt sollen wieder traditionelle Weihnachtslieder stehen", betonte Kracke. Die Kinder sollten angeregt werden, Gedichte aufzusagen, wenn der Nikolaus täglich um 15 Uhr ein Türchen des Adventskalenders öffnet.

Der neue Standort habe zudem den Vorteil, dass er auch von der Turmstraße aus über eine Rampe für Kinder im Rollstuhl erreichbar ist. Norbert Obermeyer vom Fachbereich Bürger und Ordnung versicherte, dass die Sicherheitsstandards auch bei starkem Besucherandrang gewährleistet seien. Zudem sei der Weihnachtsmarkt so behindertengerecht wie möglich.

Bei der Werbung sei der OMT in diesem Jahr ein Clou gelungen, freute sich Rosenbach: Ein Bild des Weihnachtsmarktes ziert in 45 000er-Auflage das Titelblatt des Lesezirkels. Erwartet würden wieder 1200 Busse, die insgesamt 40 000 bis 50 000 Tagesgäste nach Osnabrück bringen.

Nicht vergessen werden darf die kleine Schwester des Weihnachtsmarktes, der Weihnachtszauber an der Johannisstraße. Er wird am 26. November um 17.30 Uhr eröffnet. Eine halbe Stunde später öffnet der Markt an Rathaus und Dom.

Das gesamte Programm ist einsehbar auf www.osnabrueck.de/ weihnachtsmarkt.
Bildtext:
Am Platz des Westfälischen Friedens wird schon gehämmert. Dort stehen sie ersten Buden für den Weihnachtsmarkt.
Foto:
Klaus Lindemann
Autor:
Ulrike Schmidt


Anfang der Liste Ende der Liste