User Online: 1 | Timeout: 04:00Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Lastwagen fallen zur Last
Zwischenüberschrift:
Bürgerforum diskutiert Wege von der Spedition Koch zur Autobahn
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Wildwuchs statt Eisengießerei, Verkehrsprobleme am Rubbenbruchsee und Ärger über Lastwagen zwischen Brücken- und Wersener Straße darüber diskutierte das Bürgerforum für die Stadtteile Eversburg und Hafen.

Viele Jahre lang hatten sich Nachbarn in der Umgebung der Eisengießerei Borgelt über all das geärgert, was ein Industriebetrieb einschließlich eines qualmenden Schlotes mit sich bringt und das mitten im Wohngebiet an der Ecke Triftstraße/ Schwenkestraße. Sie hatten sich gar Sorgen um ihre Gesundheit gemacht. Seitdem der Betrieb abgerissen ist, klafft eine Lücke in der Siedlung und Nachbarn ärgern sich nun über " Wildwuchs". Wie Hans-Georg Lange vom Fachbereich Städtebau mitteilte, arbeiten ein hiesiger Bauherr und ein Architekt an neuen Wohnhäusern. Ein Bauantrag sei bisher nicht gestellt worden.

Das Bürgerforum beschäftigt sich seit einigen Jahren ebenfalls mit Straßen, Wegen und Parkplätzen am Rande des viel besuchten Rubbenbruchsees. Unter anderem steht dort seit Jahren ein großer Rohbau.

Anwohner unter anderem des Birkenwegs wünschen sich, dass der Verkehr nicht über das Wohngebiet und damit wie " durch ein Nadelöhr" durch ihre Straßen führt, sondern möglichst direkt von der Wersener Straße zu einem neuen Parkplatz, der die Besucher davon abhalten soll, unter anderem vor ihren Ausfahrten zu parken. Hans-Georg Lange konnte den Anwohnern die erfreuliche Neuigkeit mitteilen, dass jetzt ein Verkehrskonzept vorliegt, doch musste er ihnen vorenthalten, worin es besteht. Denn: Das Konzept sollte zunächst im Stadtentwicklungsausschuss vorgestellt werden.

Viele Besucher erreichen den Rubbenbruchsee von der Sedanstraße aus über den Barenteich. Eine Anwohnerin wünscht sich, dass der Weg " zu einer gemeinsamen Pkw- und Fahrradstraße" umgewidmet wird, damit er auch unter den Winterdienst der Stadt fällt. Noch kann die Verwaltung dazu nichts sagen, wie Lange erläuterte. Doch stehe eine Aktualisierung des Radverkehrsplans an. Dabei werde der Vorschlag der Bürgerin beachtet.

Sie wünscht sich außerdem, dass der Weg so befestigt wird, dass Autofahrer dort besser parken können. Doch dafür sind keine Investitionen vorgesehen. Kämmerer Thomas Fillep bat darum, Geduld zu haben. Der Stadt fehle das Geld. Daraufhin plädierte Bürgermeisterin Karin Jabs-Kiesler für eine " sparsame Befestigung etwa mit Schotter".

Anwohner zwischen der Ecke Brückenstraße/ Klöcknerstraße und der Wersener Straße leiden seit der Ansiedlung der Spedition Koch am Fürstenauer Weg unter zusätzlichen Lastwagen. In einigen Gärten des Wippchenmoors sei an Entspannung nicht mehr zu denken. Ein Anwohner der Wersener Straße fordert ein neues Lärmschutzgutachten. Andere fragen, weshalb viele Lastwagen durch den Hafen und durch Eversburg fahren und nicht direkt von Haste aus nach Norden auf die Autobahn, wie es auch für einen Großteil des Lastwagenverkehrs einst prognostiziert worden war.
Bildtext:
Wo einst die Eisengießerei Borgelt stand, breiten sich jetzt Pflanzen aus was manchen Nachbarn nicht gefällt. Doch die neue Baulücke an der Triftstraße soll bald mit Wohnhäusern gefüllt werden.
Foto:
Michael Gründel
Autor:
Jann Weber


Anfang der Liste Ende der Liste