User Online: 2 | Timeout: 05:52Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Osnabrück hat den Tiger im Zoo
 
Argo faucht zur Begrüßung
Zwischenüberschrift:
Argo und Diana sind da und sollen später für Nachwuchs bei der bedrohten Tierart sorgen
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Gute Laune sieht anders aus. Aber wer will Argo seine Verstimmung verdenken: Eine zehnstündige Autoreise in einer dunklen Box, viele unbekannte Stimmen, das laute Brummen eines Radladers und so einiges mehr können auch den stärksten Suma tra-Tiger aus der Ruhe bringen.
Da gehen drohendes Gefauche und missliebiges Geknurre am Freitagmittag durchaus in Ordnung. Zwei Stunden ließ sich der Neuankömmling Zeit, ehe er seine Transportbox verließ.
Aber wie heißt es so schön: Es muss erst schlechter werden, damit es besser werden kann. Und schön wird es für Argo im neuen Tigertempel im Zoo auf dem Schölerberg auf jeden Fall. Und allein ist Argo auch nicht. Während der Kater gestern aus Paris anreiste, traf seine Mitbewohnerin Diana bereits am Dienstag auf dem Schölerberg ein. Diana kommt aus einem Zoo nahe Warschau.
Ihre Vereinigung in Osnabrück verdanken sie dem Zuchtprogramm. " Wir müssen uns da den Vorgaben des Programms beugen", sagt Zoodirektor Michael Böer. Eine Auswahl habe man nicht gehabt. Es werde aber Wert darauf gelegt, dass die Tiere keine allzu lange Anreise hätten. Umso zufriedener war Böer, als Diana am Dienstag ihre Box verlassen hatte und sich zügig daranmachte, ihr Gehege zu erkunden. " Sie macht einen sehr selbstsicheren Eindruck", so Böer.
Und in der Tat: Diana drehte sofort in ihrem Stall einige Runden schnüffelte hier und dort, nahm einen großen Schluck Wasser und blickte neugierig durch die Glasscheibe, hinter der das umfangreiche Empfangskomitee ihren Einzug beobachtete. Mit beherztem Fauchen machte sie denn deutlich, wer ihrer Meinung nach die Chefin im Ring ist. Da zuckte der eine oder andere brav zusammen, als er die beachtlichen Fangzähne der Katze aus kurzer Distanz zu Gesicht bekam. Mit Kuschelkatze hat das definitiv nichts zu tun.
Kuscheln soll Diana auch nur mit Argo. Und zwar möglichst so intensiv, dass sich eines Tages Tigernachwuchs einstellt. Allerdings werden der Zoo und seine Gäste da rauf noch ein wenig warten müssen. Sowohl Diana als auch Argo sind derzeit noch zu jung. Die zweijährige Katze wird in ein bis zwei Jahren geschlechtsreif sein, der einjährige Kater wird die Geschlechtsreife wohl erst in etwa drei Jahren erreichen.
Bis dahin bleibt also reichlich Zeit, sich näher kennenzulernen, was ja auch ein gutes Fundament für eine solide, kinderreiche und möglichst lang anhaltende familiäre Beziehung ist. Rein unterkunftstechnisch könnte man die Familie Tiger auf dem Schölerberg wohl eher als wohlhabend bezeichnen: Großzügig bemessene Zimmer plus eine Mutter-Kind-Wohnung für die Zeit nach der Geburt des Nachwuchses, ein mit weit über 1000 Quadratmetern mehr als standesgemäßer Garten inklusive Swimmingpool da bleiben kaum noch Wünsche offen. Das Ganze gestaltet als alte Tempelanlage nach der Vorlage des kambodschanischen Angkor Wat.
Vorerst können die Zoobesucher Argo und Diana nicht sehen. Sie sollen sich ohne äußere Einflüsse erst an den Stall, dann an das Außengehegen und später aneinander gewöhnen. Es ist halt eine arrangierte und keine Liebesehe. Deshalb müssen die Tierpfleger zunächst genau beobachten, wie Argo und Diana miteinander klarkommen.

Bildtexte:
Ein Gesicht, das man sich merken sollte. Tigerlady Diana hat ihr Quartier auf dem Schölerberg bezogen. Ihr künftiger Partner Argo traf gestern Mittag ein. Vorerst werden sie aber neben- und nicht miteinander leben. Fotos: Michael Gründel

Neugierig inspiziert Diana kurz nach der Ankunft ihr neues Zuhause. Foto: Michael Gründel

Auge in Auge mit dem Sumatra-Tiger, aber durch die sichere dicke Glasscheibe.

Das Interesse an Diana war groß, ein Erinnerungsfoto Pflicht.

Tiger-Kater Argo ließ sich Zeit: Erst zwei Stunden nach der Ankunft verließ er die Transportbox.

Fotos:
Jörn Martens/ Michael Gründel

Seine beeindruckenden Zähne zeigte Tiger Argo, der gestern Mittag im Osnabrücker Zoo eintraf. Der Sumatra-Kater machte allerdings zunächst keinerlei Anstalten, seine Transport-Box zu verlassen, in der er zehn Stunden lang angereist war. Schon am Dienstag war Tiger-Dame Diana in Osnabrück angekommen und hatte ihr neues Zuhause erkundet. Vorerst bleibt das Pärchen, das später für Nachwuchs bei den vom Aussterben bedrohten Sumatra-Tigern sorgen soll, unter Ausschluss der Öffentlichkeit in den Ställen. Für die beiden neuen Stars im Zoo wurde ein komfortabler Tigertempel errichtet.
Foto:
Jörn Martens
Autor:
Dietmar Kröger


Anfang der Liste Ende der Liste