User Online: 2 | Timeout: 16:42Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Leuchtzeichen für mehr Klimaschutz
Zwischenüberschrift:
Am Samstag: Licht aus für die Umwelt
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Am Samstag, 29. März, schaltet Osnabrück ab. Um 20.30 Uhr wird unter anderem das Licht vom Rathaus gelöscht. Die WWF-Kampagne " Earth Hour" lädt weltweit dazu ein, die Beleuchtung verschiedener Wahrzeichen abzustellen. Osnabrück beteiligt sich bereits zum vierten Mal. Vor dem Rathaus erhellen Fackeln und Feuerspiele die Nacht.
In Osnabrück versinken in diesem Jahr der Rathausplatz mit der Marienkirche, der Dom sowie die Stadtbibliothek und die Giebelhäuser im Dunkel. Außerdem werden der Turm der Melanchthonkirche, das Schloss, das Kulturzentrum Lagerhalle und der Karmann-Turm für eine Stunde in Dunkelheit gehüllt. Das Hotel Walhalla und das Osnabrücker Pizzahaus dimmen die Innenbeleuchtung und bieten ein Candle-Light-Dinner an. Koordiniert wird die Kampagne durch die städtischen Fachbereiche Umwelt und Klimaschutz.
" Wir freuen uns, dass Niedersachsen bei der Earth Hour′ dabei ist. Die Städte setzen damit ein starkes Zeichen für den Schutz des Planeten", sagt Silke Hahn, Kampagnenreferentin beim WWF Deutschland. Der Appell der verdunkelten Wahrzeichen ist: Licht ausschalten, um Strom zu sparen. Dabei soll die Aktion über den 29. März hinaus dazu animieren sich für Umwelt- und Klimaschutz zu engagieren. " Es kommt darauf an, dass auch die Menschen mitmachen und am 29. März zu Hause das Licht ausknipsen", sagt Hahn.
Die WWF Earth Hour findet 2014 bereits zum achten Mal statt. Ihren Ursprung hat die Aktion in Sydney, wo im Jahr 2007 erstmals mehrere Hunderttausend Australier gemeinsam das Licht ausschalteten. Inzwischen ist die Earth Hour ein weltweites Ereignis mit vielen Millionen Teilnehmern auf allen Kontinenten. 2013 beteiligten sich 6765 Städte in 154 Ländern.

Bildtext:
Letztes Jahr erhellte Feuerartistik das verdunkelte Osnabrücker Rathaus (Bild aus 2012)
Auch der Big Ben in London steht für eine Stunde im Dunkeln.

Foto:
Egmont Seiler/ AFP PHOTO/ Leon Neal
Autor:
alla


Anfang der Liste Ende der Liste