User Online: 14 | Timeout: 21:00Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
City bekommt ein weiteres Modehaus
Zwischenüberschrift:
Konkurrenz für L+T
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Neue Konkurrenz für das Modehaus L+ T in Osnabrück: Anstelle dreier benachbarter Gebäude, in denen sich bislang die Läden " Nordsee", " Das Depot" und " Foot Locker" befinden, soll bis Herbst 2015 ein Kaufhaus mit " zwei modernen Flagship-Stores" namhafter Textil-Einzelhändler entstehen. Das teilt das Maklerunternehmen Cityjung Essen mit.

Wer namentlich hinter dem Projekt steht, ließ Cityjung zunächst offen. Wie die Neue OZ auf Nachfrage erfuhr, soll es sich aber um einen " örtlichen Privatinvestor aus der Immobilienbranche" handeln. Konkrete Angaben zum Investitionsvolumen machte der Makler nicht.

Das an der Adresse Große Straße 57-60 geplante " architektonisch hochwertige Geschäftshaus" verfüge auf drei Etagen über bis zu 2500 Quadratmeter " erstklassiger Verkaufsflächen inmitten der beliebtesten Shoppingmeile Osnabrücks", heißt es in der Mitteilung von Cityjung. Mietverträge mit den beiden künftigen Nutzern seien bereits unterzeichnet. Um welche Modefirmen es sich handelt und ob es deren Kleidung bereits in Osnabrück zu kaufen gibt, darüber schweigen sich die Essener aus. Auf Nachfrage hieß es lediglich, dass es sich um " bekannte Marken" handele. " In zehn Wochen" könne man mehr sagen, erklärte eine Cityjung-Sprecherin.

Baubeginn im Herbst

Die bestehenden Gebäude werden von dem Dekoladen " Das Depot", dem Fisch-Schnellrestaurant " Nordsee" und dem Turnschuhgeschäft " Foot Locker" genutzt. Die Mietverträge mit diesen Nutzern würden laut Cityjung " in den kommenden Monaten" auslaufen nach NOZ-Recherchen spätestens Ende September. Gemäß den Angaben des Maklers ist vorgesehen, die Baustelle an der Großen Straße noch im Herbst 2014 zu eröffnen.

Das zwingt die bisherigen Pächter zum Umzug. Die Firma " Das Depot" etwa wird sich wenige Meter weiter im entstehenden Erweiterungsbau der Kamp-Promenade (früheres Woolworth-Gelände) niederlassen. Wie eine Unternehmenssprecherin unserer Zeitung am Freitag auf Nachfrage sagte, sei " ein nahtloser Übergang" geplant. Alle 14 Mitarbeiter in Osnabrück würden weiterbeschäftigt. Wegen einer vergrößerten Verkaufsfläche am neuen Standort seien sogar Neueinstellungen geplant. Beim Systemgastronom " Nordsee" ist die Zukunft nach 60 Jahren in der Großen Straße 58/ 59 offen: Ein neuer Standort werde noch gesucht, teilte ein Sprecher am Freitag mit. " Klar ist aber: Wir wollen in Osnabrück bleiben." 23 Mitarbeiter sind in der heutigen Filiale angestellt. Um ihre Jobs müssen sie vorerst nicht bangen. " Alle sollen gehalten werden", heißt es aus der Firmenzentrale. Gegebenenfalls würde versucht, sie in Filialen in anderen Städten unterzubringen. Allerdings: Die nächstgelegenen " Nordsee"- Restaurants befinden sich in Münster und bei Damme.

Foot Locker Europe, dritter Pächter in der Reihe Große Straße 57-60, lehnte am Freitag eine offizielle Stellungnahme zum Kaufhaus-Neubau und den daraus resultierenden Folgen für das eigene Geschäft ab. Auch das Modehaus L+ T hielt sich zunächst mit einem Kommentar zum Vorhaben des Nachbarn zurück.

Bleibt die Frage, was die beiden namentlich noch unbekannten großen Modeläden angesichts weit gediehener Shoppingcenter-Pläne am Neumarkt in die Innenstadt lockt? Eine erste Antwort gibt der geschäftsführende Cityjung-Gesellschafter Ralph Hagedorn in der Pressemitteilung: Der Einzelhandelsstandort Osnabrück habe in den vergangenen Jahren " erheblich an Attraktivität gewonnen", und die Große Straße zähle schon seit Jahren zu den meistbesuchten Einkaufsstraßen in Niedersachsen. " Osnabrück spielt seine Position als Top-Einzelhandelsstandort in Niedersachsen bestens aus, was sich auch in der aktuellen Mietpreisentwicklung widerspiegelt", wird Hagedorn zitiert. Dem Vernehmen nach beträgt die monatliche Pacht in dieser City-Lage bis zu 100 Euro pro Quadrat meter.

Verantwortlich für den Entwurf des geplanten Neubaus sind die Architekten Wannenmacher und Möller aus Bielefeld. Eine erste Zeichnung zeigt ein dreistöckiges Gebäude mit einer durchgehenden Fensterfront im Erdgeschoss. Die Fassade der Obergeschosse besteht Stockwerk um Stockwerk versetzt abwechselnd aus raumhohen Schaufenstern und Mauerelementen. Das Dach des Kaufhauses nimmt diese Struktur auf: Hier stechen die Glasflächen wie Gauben hervor.

Nach Informationen unserer Zeitung teilen sich die beiden künftigen Nutzer das neue Kaufhaus im Verhältnis von etwa 1: 7. Dem Mieter des linken Gebäudeteils stehen über 2000 Quadratmeter vom Untergeschoss bis zum zweiten Obergeschoss zur Verfügung, außerdem eine zwölf Meter lange Schaufensterzeile. Beim Mieter rechts ist die Verkaufsfläche mehr als 300 Quadratmeter groß, beschränkt sich allerdings auf das Erdgeschoss. Länge der Fensterfront hier: sieben Meter.

Bildtexte:
An der Großen Straße in Osnabrück soll ein Kaufhaus entstehen, in dem sich zwei namentlich noch nicht bekannte Modeläden niederlassen werden.

An der Großen Straße in Osnabrück soll ein neues Kaufhaus entstehen. Dafür müssen die Häuser mit " Das Depot", " Nordsee" und " Foot Locker" weichen.

Dem Abriss geweiht: die Häuser mit den Läden " Das Depot", " Nordsee" und " Foot Locker".

Fotos:
Jörn Martens/ Grafik: Cityjung Essen/ Wannenmacher und Möller
Autor:
Sebastian Stricker


Anfang der Liste Ende der Liste