User Online: 2 | Timeout: 01:00Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Carolins Traumjob mit Obst und Gemüse
Zwischenüberschrift:
Inklusion im Osnabrücker Land: 22-Jährige bekommt feste Arbeitsstelle
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Bramsche. Mehrfach wurde Carolin Schmidt diagnostiziert, dass sie keine Chance zur Teilhabe am Arbeitsleben habe doch die 22-Jährige hat alle Zweifler eines Besseren belehrt. Soeben hat sie eine feste Stelle bei den " Gemüsegärtnern" in Kalkriese angetreten.

Die meisten Menschen wie Carolin Schmidt arbeiten in Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Weil sie das partout nicht wollte, wandte sie sich vor knapp drei Jahren an die " Initiative Sinnvolle Arbeit", kurz ISA, in Venne. Dort haben Menschen wie sie keine " Behinderung", sondern " Unterstützungsbedarf" und werden langsam mit intensiver Betreuung an das Berufsleben herangeführt. Carolin ist die erste Bewerberin, die durch die ISA zu einer festen Arbeit gekommen ist.

Tag für Tag begleiteten die Jobtrainer um Jürgen Linnemann, Tischlermeister und Waldorflehrer, der ISA 2010 gegründet hatte, Carolin zur Arbeit, halfen ihr beim Abwiegen und Abfüllen von Bio-Obst und - Gemüse. Wie muss ihr Arbeitsplatz gestaltet sein, damit sie sich zurechtfindet? Welche Tätigkeiten kann sie bewältigen, welche nicht? Was müssen Kollegen berücksichtigen, und vor allem: Wie kann Carolin ihre Wünsche äußern, Grenzen ziehen? " Das Wichtigste war, dass wir viel Zeit hatten", sagt Linnemann. " So konnte Carolin ihre Rolle finden und lernen zu sagen, wenn sie etwas nicht schafft."

Das Training hat sich auch für Burkhard Preckel, Geschäftsführer der " Gemüsegärtner", gelohnt. " Carolin ist pünktlich, gewissenhaft und hoch motiviert", sagt er anerkennend betont aber auch, dass es seinem Betrieb ohne die Unterstützung von ISA nicht möglich gewesen wäre, Carolin einzuarbeiten.

Sichtlich beeindruckt ist auch Achim Hohwieler vom Landkreis Osnabrück, der an Carolins erstem Arbeitstag eigens nach Kalkriese gekommen war, um zum neuen Job zu gratulieren. Der Landkreis hatte Carolin im Rahmen der Eingliederungshilfe unterstützt, damit sie die Hilfe von ISA in Anspruch nehmen konnte für Hohwieler eine lohnende Investition: " Wir hatten ja kein Risiko. Wir haben das Geld genutzt, das wir sonst für einen Werkstattplatz ausgegeben hätten, und wäre das Jobtraining gescheitert, hätte Carolin Schmidt schlimmstenfalls in der Werkstatt arbeiten müssen. Wir konnten also nur gewinnen." " Ohne die Unterstützung so vieler Partner wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen", sagt ISA-Gründer Linnemann und nennt Olaf Pieck vom Integrationsfachdienst Osnabrück, Nico Wodarczyk vom Integrationsamt in Oldenburg und die Bundesagentur für Arbeit in Osnabrück. Doch auch ohne die Aufgeschlossenheit der Kalkrieser " Gemüsegärtner" hätte die Inklusion am Arbeitsplatz nicht gelingen können, betont Linnemann die gute Zusammenarbeit.

Und Carolin? Die 22-Jährige strahlt über beide Ohren. " Ich freue mich so, dass ich hier arbeiten kann", sagt sie, " denn in die Werkstatt hätte man mich nicht gekriegt." Dann muss sie zwar erst einmal ein bisschen über die Kollegen schimpfen, die Plastikbeutel und Kartoffeln auf ihrem Arbeitsplatz vergessen haben aber schließlich gibt es zum Einstand selbst gebackenen Kuchen für das Team.

Und das wird nicht müde, der neuen Kollegin zu gratulieren. Carolin Schmidt ist im Berufsleben angekommen.

Bildtext:
Hat ihre Rolle gefunden: Carolin Schmidt mit Geschäftsführer Burkhard Preckel bei den " Gemüsegärtnern".

Foto:
Elvira Parton
Autor:
Constantin Binder


Anfang der Liste Ende der Liste