User Online: 2 | Timeout: 18:35Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Hallenchefin hofft auf über 5000 Besucher
Zwischenüberschrift:
Sandra Gagliardi über den Tag der offenen Tür und die Zukunft der neuen Osnabrückhalle
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Chefin der Osnabrückhalle, Sandra Gagliardi, hofft, dass die Osnabrücker am Samstag ihre Einladung zum Besuch der renovierten Halle annehmen. Sie rechnet mit 5000 bis 6000 Besuchern im Laufe des Tages, wie sie im Interview verrät.
Was erwartet die Besucher beim Tag der offenen Tür am Samstag?
Wir haben verschiedene Musikgruppen engagiert, die ein breites Spektrum an unterschiedlichen Geschmäckern abdecken . . .
Zum Beispiel? Welche Gruppen sind dabei?
Zum Beispiel zeigen wir die Wirtschaftswunder-Revue. Das ist eine ganz witzige Sache mit Musik und Kostümen aus den Fünfzigerjahren. Ich habe die Show in einer anderen Stadt schon mal gesehen und fand sie grandios. Die Besucher werden im Foyer von einem Pianospieler empfangen, und im Europa- und Kongressaal finden fortlaufend Unterhaltungsprogramme statt. Wir bieten eine Kinderbeschäftigung in Zusammenarbeit mit den Jojos″ an, die auch ein Casting für Kinder durchführen. Es wird eine Beauty-Lounge geben, ein Fotoshooting, eine große Tombola mit mehreren Hundert Preisen, die uns Osnabrücker Unternehmen zur Verfügung gestellt haben.
Was ist denn der Hauptpreis?
Wir haben keinen speziellen Hauptpreis. Aber es sind schöne Sachen dabei, zum Beispiel Gutscheine vom VfL oder vom Nettebad und sogar Schmuck und Technikgeräte. Ein Los kostet einen Euro. Der Erlös geht ohne Abzug an terre des hommes. Damit wird das Projekt Horizonte in Südamerika unterstützt. Mittels kultureller Programme werden Kinder von der Straße geholt. Das Konzept passt gut zu uns.
Kann ich als Besucher jeden Winkel der Stadthalle sehen?
Jeden Winkel des sogenannten Vorderhauses. Sie dürfen als Besucher nicht in den Backstage- und Technik-Bereich. Das können wir an diesem Tag aus Versicherungsgründen leider nicht anbieten.
Gibt es Führungen?
Führungen in dem Sinne nicht. Die Besucher können sich frei im Haus bewegen. Der technische Leiter, Herr Welp, und ich werden dreimal an dem Tag die Zahlen und Daten zur Sanierung vortragen und Fragen der Besucher beantworten.
Wird von der Baustelle noch etwas zu sehen und spüren sein?
Im Gebäude nicht, aber im Außenbereich, weil im Schlossgarten die Baucontainer vorerst stehen bleiben. Es sind noch Restarbeiten im Backstage-Bereich zu erledigen. Außerdem folgt ja noch der zweite Bauabschnitt, ich weiß leider nicht wann. Aber es wäre ja unsinnig, die Container abzuräumen und ein paar Monate später alles wieder aufzubauen. Die Container werden eingezäunt und über die nächsten Monate weiter sichtbar bleiben.
Mit wie vielen Besuchern rechnen Sie am Samstag?
Wir wünschen uns ganz, ganz, ganz viele Besucher. Ich hoffe, dass 5000 bis 6000 im Laufe des Tages kommen.
Ein Blick zurück auf die Bauphase. Durch die Verzögerungen ist ein Schaden entstanden, die der Generalplaner übernehmen muss. Wie hoch sind die Kosten, und wie werden Sie sich mit dem Generalplaner einigen?
Das läuft alles über den Bauherrn, die OBG (Osnabrücker Beteiligungsgesellschaft). Unsere zusätzlichen Aufwendungen melden wir der OBG, die das mit dem Generalplaner zu regeln hat. Offen gestanden, bin ich nicht ganz im Bilde, was in diesem speziellen Fall ein Generalplaner zu zahlen hat und was nicht. Da würde ich Sie bitten, den Bauherrn zu befragen, also den städtischen Finanzchef Thomas Fillep.
Die alte Osnabrückhalle war nicht mehr wettbewerbsfähig und hat Jahr für Jahr ein höheres Defizit eingefahren, zuletzt knapp 2, 5 Millionen Euro. Schauen wir voraus: Wie steht die Halle finanziell in einem Jahr da?
Die genaue Zahl kann ich Ihnen heute nicht sagen, das wäre unseriös. Wir müssen natürlich davon ausgehen, dass wir für ein saniertes Haus eine höhere Pacht zahlen werden. Mittelfristig werden wir aber auch höhere Erträge erzielen. Das wird momentan alles berechnet. Die Zahlen fließen in die Haushaltsplanung 2014 mit ein und werden dort bekannt gegeben.
Das geplante Hotel soll der Osnabrückhalle zusätzlichen Schub geben. Wann beginnt der Bau des Hotels?
Ich bin weder Bauherr noch Betreiber des Hotels. Ich als Hallenbetreiber hoffe, dass der Baustart jetzt so schnell wie möglich erfolgt, denn es wäre schön, wenn das Gesamtensemble aus Osnabrückhalle und Hotel im Frühjahr 2015 picobello zur Verfügung steht und wir die Vermarktung im Vorfeld darauf einstellen können.

Bildtext:
Sandra Gagliardi, Geschäftsführerin der Osnabrücker Veranstaltungs- und Kongress-Gesellschaft OVK.

Foto:
privat
Autor:
Wilfried Hinrichs


Anfang der Liste Ende der Liste