User Online: 2 | Timeout: 17:37Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
So soll das Einkaufscenter aussehen
Zwischenüberschrift:
Architekten legen Entwurf vor – Ab Samstag Info-Büro am Neumarkt
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. So also soll es aussehen: Das Architekturbüro Kada-Wittfeld aus Aachen und der Centerentwickler mfi haben einen Fassadenentwurf vorgelegt. Er wird heute Abend dem Neumarkt-Beirat erläutert, ab morgen kann sich jeder in einem " Infopoint" am Neumarkt darüber informieren.

Nils Perpeet vom Center-Investor mfi (Essen) betont den vorläufigen Charakter des Entwurfs. " Es ist eine Studie über die Proportionen und keine Darstellung etwa der Materialien", sagte der Projektleiter. Die Ansicht zeige die Grundüberlegung zur Fassadengestaltung. Welches Baumaterial eingesetzt oder wie der Kontrast der Kuben zur übrigen Fassade gestaltet werde, sei völlig offen.

Die Fassade vermittelt den Eindruck eines aus Kästchen zusammengefügten Gebäudes. Die Kuben sind unterschiedlich groß, gemein ist ihnen eine großzügige Fensterfront. Der Haupteingang des Centers war in den ersten Entwürfen exakt an der Ecke Johannisstraße vorgesehen, jetzt rückt er weiter Richtung Schloss. Was der Entwurf nicht zeigt: Auf Höhe des Haupteinganges ist ein Bussteig geplant. Deshalb rückt das Portal etwas ins Haus zurück, deshalb die überkragende Fassade. Die Kuben-Gestaltung wird auch am Durchgang Seminarstraße aufgenommen.

Projektentwickler mfi geht mit diesem Entwurf in einen hausinternen Workshop, in dem Experten aus verschiedenen Fachrichtungen darüber diskutieren. Zugleich wird nach Angaben von Projektleiter Perpeet die Fassade " eins zu eins" nachgebaut, um die Proportionen auch körperlich erfahrbar zu machen und Lichteffekte zu testen. " Das machen wir mit allen unseren Projekten", betont Perpeet.

Der Entwurf wird heute Abend den Mitgliedern des Neumarkt-Beirates präsentiert und erläutert. Dem nicht öffentlich tagenden Gremium gehören Vertreter verschiedener Interessengruppen, des Einzelhandels, der Fraktionen, Verwaltung und der Anlieger an.

Ab Samstag kann sich jeder Interessierte in einem neuen " Showroom" im grünen Kachelhaus (Neumarkt 14) über das Projekt Einkaufszentrum informieren. Das Büro wird samstags von 10 bis 13 Uhr und donnerstags von 15 bis 18 Uhr geöffnet sein. An diesem Samstag stehen Projektleiter Nils Perpeet und der mfi-Pressesprecher Thorsten Müller als Gesprächspartner bereit. Sie erläutern anhand eines Modells im Maßstab 1: 500 und mit Fotos und Plänen das Center-Konzept. Das Einkaufszentrum soll über eine Verkaufsfläche von 16 500 Quadratmeter und etwa 100 Shops verfügen. Der Baubeginn ist für die zweite Jahreshälfte 2014 terminiert, die Eröffnung für Herbst 2016.

Bildtext:
Eingang Neumarkt/ Johannisstraße: Der Fassadenentwurf des Architekturbüros Kada-Wittfeld sieht verglaste Kuben vor, die den Eindruck eines Baukastensystems vermitteln.

Eingang Seminarstraße.

Fotos:
Grafik: mfi

Komentar:

Die Stadt verändert sich

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen und die Stadtentwicklung vor lauter Bauzäunen nicht. Deshalb besteigen wir mal gedanklich einen Hubschrauber und blicken von oben auf die Baustellen in der Innenstadt. Wir stellen fest: In drei Jahren werden wir unsere Stadt kaum wiedererkennen.

Die runderneuerte Stadthalle wird dann (wahrscheinlich) um ein Hotel erweitert sein. Das Hase-Haus und die Kamp-Erweiterung, wo gestern die Grundsteine gelegt wurden, sind fertig. Die Osnabrück-Arcaden, das Eckhaus vor dem Neumarkt-Carré (H& M) und Investitionen in weitere Gebäude rund um den Neumarkt geben diesem wichtigen Platz endlich Konturen und umrahmen den lebendigsten Treffpunkt der Stadt. Das renovierte Astoria-Center und das von L+ T geplante Sporthaus runden die City zur Hase hin ab. Nicht zu vergessen der Hotelneubau am Alando-Palais und das neue Hotel am Bahnhof. Eine beeindruckende Projektliste, die Gesamtinvestitionen im dreistelligen Millionenbereich bedeutet. Diese Investitionen zeigen, welches Potenzial die Geldgeber in Osnabrück sehen.
Autor:
Wilfried Hinrichs


Anfang der Liste Ende der Liste