User Online: 3 | Timeout: 04:51Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Nachhaltig shoppen in Osnabrück
Zwischenüberschrift:
Ursulaschüler stellen eigenen Einkaufsführer vor
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. " Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt." Mit diesem Zitat Mahatma Gandhis beginnt der Führer für nachhaltiges Shopping in Osnabrück, den acht Ursulaschüler im Rahmen eines internationalen Projekts erstellt haben. Am Samstag wird das Werk auf dem Osnabrücker Nachhaltigkeitstag im Theater der Öffentlichkeit präsentiert.
" Seit gut zwei Jahren werden an der Ursulaschule Jugendliche im internationalen Projekt " youthinkgreen" zu Klimabotschaftern ausgebildet", informierte Tobias Romberg, Lehrer an der Schule und Betreuer der jungen Aktivisten. Ein Teil der Gruppe insgesamt sind es acht Schüler der Jahrgangsstufen 10 bis 12 hat dabei den Einkaufsführer mit dem eingängigen Namen " Nimm mich!" entwickelt, der Romberg zufolge " informativ, fröhlich, bunt und 44 Seiten stark" ist.
" Alles in allem hat das ganze Projekt von der Idee bis zur finalen Umsetzung neun Monate in Anspruch genommen", berichtete Yannick Klecker bei der Vorstellung der Broschüre. Der Arbeitsaufwand sei dabei allerdings um einiges höher gewesen als bei einer normalen AG, schilderte der 18-jährige Abiturient. Schließlich habe man sich nicht nur einmal pro Woche getroffen, um Ideen zu entwickeln und Organisatorisches zu klären, sondern darüber hinaus habe die eigentliche Arbeit außerhalb der Unterrichtszeit von jedem Einzelnen geleistet werden müssen.
Auch nach Schulschluss wurde somit fleißig recherchiert, sei es im Netz oder gleich an Ort und Stelle in den diversen Osnabrücker Geschäften. " Da konnte man jeden Tag noch mal locker eine Stunde investieren", sagte die 15-jährige Solveig Degen, für die " sehr viel Persönliches" in dem Produkt steckt.
In dem übersichtlich gestalteten Führer informieren die Klimabotschafter über Nahrungsmittelgeschäfte, Gastronomiebetriebe, Kosmetikläden und Kleidungsboutiquen, in denen sich ökologisch weitestgehend bedenkenfrei einkaufen lässt. Und auch darüber hinaus haben viele wertvolle Tipps für einen bewussteren Umgang mit natürlichen Ressourcen im alltäglichen Konsumverhalten den Weg in den Guide gefunden. " Wir wollen damit auch besonders die Leute in unserem Alter erreichen", erklärt Solveig Degen das Motiv hinter der inhaltlichen, aber auch formalen Heftgestaltung.
Letztere ziele vor allem auf Anschaulichkeit ab, sagte Solveigs Mitschüler Philipp Mack. Soll heißen: " Nicht zu viel Text, stattdessen mehr Grafiken, Bilder und zudem eine ansprechende Farbgebung." So versteht auch Abiturientin Judith Gebbe den Shopping Guide weniger als einen Handlungsleitfaden, der alle Möglichkeiten nachhaltigen Einkaufens abdeckt, er solle vielmehr ein Anreger und Startschuss sein, erklärt die 18-Jährige. " Dass es in Deutschland in puncto Nachhaltigkeit eine ganz Reihe an Optionen gibt, wissen die meisten Menschen", so Gebbe weiter. Nun wolle man mit dem Einkaufsführer dafür sorgen, dass die Menschen nicht nur Bescheid wissen, sondern auch dementsprechend handeln.
Morgen großer Auftritt
Auf dem Nachhaltigkeitstag am Samstag werden die engagierten Jugendlichen Gelegenheit haben, ihre Botschaft unters Volk zu bringen. Ab 12 Uhr gehört ihnen für eine halbe Stunde die Bühne im Theater Osnabrück, außerdem wird einer der Schüler an einer Podiumsdiskussion teilnehmen. Von 10 bis 17 Uhr haben Interessierte zudem die Möglichkeit, " Nimm mich!" am Stand der Klimabotschafter an der Großen Straße (Richtung Neumarkt) persönlich in Augenschein zu nehmen.

Bildtext:
Stolz auf das fertige Produkt (von links): Schulleiter Rolf Unnerstall, Florentine Steinhaus, Projektbetreuer Tobias Romberg, Yannick Klecker, Philipp Mack und Solveig Degen.

Foto:
Jörn Martens


Anfang der Liste Ende der Liste