User Online: 3 | Timeout: 04:33Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Junge Unternehmer mit Umweltbewusstsein
Zwischenüberschrift:
Schülerfirma "ProRecycling" verkauft Hefte und Mappen aus Umweltpapier
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
OSNABRÜCK. Das neue Schuljahr steht vor der Tür. Viele Eltern halten dieser Tage wieder Ausschau nach günstigen Angeboten für Schulhefte und Mappen. Am Gymnasium " In der Wüste" brauchen sich Schüler und Eltern darum keine Gedanken mehr zu machen. Für fast alle Fünft- und Sechstklässler hat die Firma " ProRecycling" schon am Ende des letzten Schuljahres alle notwendigen Schreibmaterialien eingekauft.
Die sogenannten " Starterpakete", bestehend aus acht bis zehn Mappen, zwei Collegeblöcken, mehreren Heften und Vokabelheften, konnten zum Preis von rund 13 Euro vorbestellt werden. Dieses Angebot nahmen über neunzig Prozent aller Schüler an. " Recyclingpapier war in den Achtzigerjahren mal eine große Sache. Schleichend ist es dann immer mehr aus den Geschäften verschwunden", erinnerte sich Lehrerin Susanne Caje, die das " Starterpaket"- Projekt seit drei Jahren am Gymnasium " In der Wüste" betreut. Das damals noch bräunlich-unansehnliche Papier war irgendwann nicht mehr gefragt. " Viele würden gern umweltfreundliches Schulmaterial kaufen, wissen aber nicht, wo es das noch gibt."
Die neue Schülerfirma " ProRecycling" hat dieses Dilemma gelöst, indem sie nach vorheriger Marktanalyse Großbestellungen für Hefte, Blöcke und Mappen aus Umweltpapier aufgegeben hat, die dann in die Schule geliefert wurden. " Wir haben schon sehr viel verkauft", berichtete Schüler Jan Lemko. Das Hauptgeschäft finde aber erst am Einschulungstag der neuen fünften Klassen statt, wenn die Eltern die Starterpakete für ihre Kinder abholen.
Bislang gab es die Starterpakete allein für die Neu-Gymnasiasten aus den fünften Klassen. Erstmals durften sich dieses Jahr auch die Sechstklässler dafür anmelden. " Nach und nach wollen wir die Starterpakete für alle Jahrgänge anbieten", erklärte Deutsch- und Biologielehrerin Caje.
Neben dem Umweltaspekt steht für Politik- und Wirtschaftslehrer René Fischer der Lerneffekt beim Mitarbeiten in der Schülerfirma im Vordergrund. " Alle administrativen Aufgaben, der Ein- und Verkauf, das Kalkulieren der Preise und die Arbeitsteilung beim Sortieren und Verpacken der Pakete sollen zukünftig eigenständig von den Schülern geleistet werden", berichtete er. Deren Arbeitszeit sei im Preis Paket noch nicht mit einkalkuliert. " Auf lange Sicht hoffen wir aber, dass die Schüler vom Gewinn auch einmal ein Eis essen gehen können", so Fischer.

Bildtext:
Präsentieren das " Starterpaket": Jan Lemko und Marie Kruthaup von der Schülerfima " ProRecycling"

Foto:
Elvira Parton
Autor:
rbru


Anfang der Liste Ende der Liste