User Online: 1 | Timeout: 05:01Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Natürlich schwimmen
Zwischenüberschrift:
Chlorfreies Vergnügen: Rund um Osnabrück locken drei Naturbäder
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Georgsmarienhütte/ Hasbergen/ Vörden. Teure Spaßbäder stehen bei Familien hoch im Kurs, wie eine neue Freizeitstudie ergeben hat. An warmen Sommertagen allerdings sind klassische Freibäder mit großen Liegewiesen unschlagbar. Je natürlicher, desto besser: In der Region locken drei Naturbäder, die ein besonderes, chlorfreies Vergnügen bieten und zudem preisgünstig sind.
Im Waldbad Georgsmarienhütte können die Besucher in frischem Quellwasser schwimmen. Das gut 5000 Quadratmeter große Becken ist eigentlich eine Talsperre, die 1897 errichtet wurde und einen kleinen Bergbach aufstaut. Später entstand daraus eine Badeanstalt, die 1957 ihr heutiges Erscheinungsbild erhielt. Seit 1994 wird das Waldbad mit großem Erfolg von der GMHütter DLRG-Gruppe betrieben. Allein das nostalgische Ambiente ist beeindruckend. Ehrenamtliche halten die Anlage liebevoll in Schuss. Dazu gehören der fünf Meter hohe Sprungturm, verschiedene Bereiche für Schwimmer, Nichtschwimmer und Kinder, ein Beachvolleyballfeld und warme Duschen. Die können gute Dienste leisten, denn das Wasser bleibt den ganzen Sommer über kühl ein Manko, das das Waldbad mit allen Naturbädern teilt, an heißen Tagen aber auch eine ordentliche Erfrischung ermöglicht. Derzeit werden in GMHütte gerade einmal 18 Grad gemessen.
Infos: In den Ferien montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr geöffnet, samstags und sonntags bis 19 Uhr. Eintritt für Kinder 50 Cent, für Jugendliche ab 12 Jahren 1, 50 Euro, für Erwachsene 2 Euro. Internet: www.waldbad-gmhuette.de.
Das Naturbad Hasbergen ist deutlich kleiner als das Waldbad in GMHütte. Die nutzbare Wasserfläche beträgt lediglich 1340 Quadratmeter. Das Becken ist bis zu 3, 80 Meter tief. Hinzu kommt ein Klärteich, der mit verschiedenen Filterstufen für sauberes Wasser sorgt. Pumpen halten das kühle Nass ständig in Bewegung. Das Naturbad wurde 2009 eröffnet. Es entstand als Alternative zum alten Freibad, das in die Jahre gekommen war und dessen Sanierung sich nicht gelohnt hätte.
Infos: Das Naturbad liegt an der Tecklenburger Straße am westlichen Ortseingang von Hasbergen. Es ist bis zum Saisonende am 15. September werktags von 14 bis 20 Uhr geöffnet, samstags, sonntags und in den Ferien von 10 bis 20 Uhr. Kinder und Jugendliche zahlen 1, 50 Euro Eintritt, Erwachsene 3 Euro. Internet: www.naturbad-hasbergen.de.
Das Naturbad Vörden ist ein Vorbild für die Anlage in Hasbergen. Auch hier wird das Freizeitangebot von einem Verein ermöglicht. Ehrenamtliche haben das ehemalige Freibad in den Jahren 2003 und 2004 zu einem wahren Badeparadies umgestaltet. Durch die Verwendung von Kies, Sand, Naturstein und Holz entsteht der Eindruck einer natürlichen Wasserlandschaft. Während Kinder am Spielbach mit der Matschanlage ihren Spaß haben, können Erwachsene im 50-Meter-Becken ihre Bahnen ziehen.
Infos: Geöffnet täglich von 10 bis 20 Uhr. Eintritt für Kinder und Jugendliche 1, 50 Euro, für Erwachsene 2, 50 Euro. Internet: www.naturbad-voerden.de.

Bildtext:
Der Sprung ins Waldbad GMHütte ist echt erfrischend. Das Wasser ist derzeit nur 18 Grad warm.

Foto:
Thorsten Wöhrmann
Autor:
jan


Anfang der Liste Ende der Liste