User Online: 1 | Timeout: 10:32Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Aktionsreihe startet am Piesberg
Zwischenüberschrift:
Auftakt am kommenden Sonntag – Erster Schwerpunkt: Handwerkermarkt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. An vier Sonntagen in den kommenden Monaten heißt es am Piesberg: " Vier Stationen zum Glück auf!" Es ist die Neuauflage einer erfolgreichen Veranstaltungsreihe des vergangenen Jahres.
Imke Wedemeyer vom Piesberger Gesellschaftshaus hat gerade angefangen, all die Wege aufzuzählen, die zum Piesberg führen, da fällt ihr schon ein, welcher nicht offen steht. " Fliegen! Das fehlt noch!" Aber auch ohne den Luftweg geht der Piesberg als kleines Rom durch zumindest was die Vielzahl der Wege angeht, die hinführen: Zu Fuß über den Wanderweg, mit dem Rad am Haseuferweg entlang, mit dem Pendelzug vom Hauptbahnhof, mit der MS Lyra über den Kanal oder es ist so banal, dass Wegemeyer es nicht einmal erwähnt mit dem Auto.
Hunderte werden diese Wege nutzen, um den Piesberg zu erkunden: An den Sonntagen 12. Mai, 2. Juni, 7. Juli und 4. August legen das Museum Industriekultur, die Dampflokfreunde, das Museum für feldspurige Industriebahnen, das Gesellschaftshaus und die Stadt ihre Aktion " Vier Stationen zum Glück auf!" neu auf. Hinter dem Motto steht ein Kulturprogramm mit Klassikern wie historischem Handwerkermarkt, Kulturflohmarkt und Anheizertag. Dieses ergänzen die Organisatoren um Ausstellungen, Expeditionen und Musik. Jeder Sonntag ist einem Schwerpunkt gewidmet.
Das erklärt den ersten Teil des Mottos: vier Sonntage, vier Standorte. Das " Glück auf!" stammt von den Bergleuten, die damals in den Piesberg einfuhren. Es war so etwas wie das einende Moment, die Zusage: Wir gehören zusammen und zusammen zum Berg.
Dieses Gemeinschaftsgefühl setzen die Organisatoren an den vier Sonntagen jeweils von 11 bis 18 Uhr um. Am 12. Mai ist der Handwerkermarkt am Museum Industriekultur das " Schwerpunktthema", wie es Wedemeyer nennt. Doch auch die anderen Standorte sind geöffnet und bieten ein Café, Fotoausstellungen, Draisinenfahrten und eine Fossilienexpedition.
Am 2. Juni heißt es dann " Berg und Boot", auf dem neuen Anleger am Kanal wird ein kleines Café aufgebaut sein. Außerdem treffen sich die Oldtimerfreunde am Piesberg, und die Ausstellung " The Beat goes on . . ." öffnet.
Der 7. Juli steht im Zeichen des Kulturflohmarkts am Gesellschaftshaus. Zum Abschluss am 4. August laden die Dampflokfreunde zum " Anheizertag". Einer der Höhepunkte dürfte die Lok 41052 sein, die die Dampflokfreunde derzeit restaurieren.
Mit dem Programm verhält es sich so wie mit den Wegen zum Piesberg: Es gewährt viele Zugänge. Kultur, Natur, Technik, Bewegung und Ruhe von allem ist etwas drin. Trotzdem hat es Charakter. Einen besonderen, wilden, wie Margret Baumann vom Museum Industriekultur sagt, was Albert Merseburger von den Dampflokfreunden ergänzt: schroff und grün. So wie der Piesberg selbst.
Das Programm im Netz: www.osnabrueck.de/ piesberg/

Bildtext:
Auch im Regen gemütlich: Auf dem Anleger am Kanal könnte an den vier Sonntagen ein kleines Café eingerichtet werden. Daran arbeiten die Organisatoren (von links) Margret Baumann, Albert Merseburger, Detlef Gerdts, Imke Wedemeyer und Karl-Heinz Uthmann.

Foto:
Jörn Martens
Autor:
Michael Schiffbänker


Anfang der Liste Ende der Liste