User Online: 1 | Timeout: 06:54Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Stadtwerke reagieren auf Kritik
Zwischenüberschrift:
Vorschlag: Haltestelle an der Grundschule Eversburg provisorisch vorverlegen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Nach der Kritik an der gefährlichen Verkehrssituation vor der Grundschule Eversburg melden sich die Stadtwerke zu Worte: Die von den Eltern gewünschte Verlegung der Bushaltestelle " Schule Eversburg" sei derzeit nicht möglich. Denkbar sei aber eine provisorische Lösung.
Das Problem besteht seit Jahrzehnten: Viele Kinder überqueren nach Schulschluss die Atterstraße nicht an der Fußgängerampel, sondern rennen quer über die Straße, um noch den nächsten Bus zu erwischen. Die Eltern haben vorgeschlagen, die Haltestelle um 150 Meter stadteinwärts zu verlegen. Dann wäre das ungesichterte Überqueren der Schwenkestraße nicht mehr notwendig.
" Der betroffene Straßenabschnitt der Atterstraße zwischen Schwenkestraße und Bahnübergang ist mittelfristig für den Straßenausbau vorgesehen", schreiben die Stadtwerke in einer Pressemitteilung. Im Sinne einer sparsamen Verwendung von Haushaltsmitteln sei eine Verlegung der Haltestelle mit einem kompletten, barrierefreien Ausbau zurzeit nicht möglich.
Denkbar sei allerdings, bis zum endgültigen Ausbau dieses Straßenabschnitts eine provisorische Lösung einzurichten. Dabei würde die Haltestelle stadteinwärts im Vorgriff auf den endgültigen Ausbau bereits an den zukünftig dafür vorgesehenen Standort verlegt. Sie könnte allerdings noch nicht barrierefrei ausgebaut werden. Dies würde erst zum Zeitpunkt des Straßenbaus erfolgen. Die Stadtverwaltung beabsichtige, diesen Vorschlag im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt vorzustellen.
Mit ihrer Stellungnahme haben die Stadtwerke auf die Kritik aus der Kinderinteressenvertretung reagiert. In dem Gremium hatten Schüler einen Film gezeigt, in dem sie die gefährliche Situation nach Schulschluss dargestellt hatten.

Bildtext:
In einem Film hatten Grundschüler die Situation nach Schulschluss dargestellt.

Foto:
Klaus Lindemann
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste