User Online: 15 | Timeout: 13:51Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Erst Bürgerbefragung, dann Baubeginn
Zwischenüberschrift:
Westumgehung: Noch keine Entscheidung über den Abschnitt zwischen Natruper Straße und Sedanstraße
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Der Bau der Entlastungsstraße West wird in Bürgerforen und im Internet heiß diskutiert. Am 22. September sollen die Osnabrücker in einer Bürgerbefragung parallel zur Bundestagswahl über die langjährig geplante Westumgehung abstimmen.
In jedem Fall wird der 600 Meter lange Trassenabschnitt zwischen Natruper Straße und Sedanstraße gebaut, da dieses Teilstück auch der Erschließung des Wissenschaftsparks dienen soll. Darauf hatte sich der Stadtrat im Dezember geeinigt.
Nun stellten SPD, Grüne, FDP und UWG/ Piraten im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt einen Antrag auf Änderung des Bebauungsplans zum Wissenschafts- und Wohnpark Scharnhorstkaserne (Plan Nummer 571). Demnach soll erst nach der Bürgerbefragung entschieden werden, wie die vorgesehene Erschließungsstraße zwischen Paracelsus-Klinik und Wissenschaftspark ausgebaut werden soll.
Am Dienstag im Rat
Wenn sie Teil der Westumgehung werden sollte, müsste sie nämlich entsprechend größer ausfallen, als wenn sie allein zur Erschließung des Wissenschaftsparks genutzt würde. Bis zum Votum der Bürger dürfe nicht mit dem Bau begonnen werden, betonten die Initiatoren des Antrags.
Für die am Änderungs antrag beteiligten Fraktionen war es wichtig zu signalisieren, dass die Straßenplanung zwischen Natruper Straße und Sedanstraße nicht als erster Teilabschnitt einer Westumgehung verstanden wird. Die Entscheidung über den Bau der Entlastungsstraße liege allein bei den Bürgern.
Die CDU enthielt sich der Abstimmung zum Änderungsantrag, da sie ihn als " überflüssig" ansah. Selbstverständlich könne die Ausbauplanung erst nach der Bürgerbefragung sinnvoll vorgenommen werden.
Am kommenden Dienstag, 5. März, wird der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung über den Bebauungsplan zum Wissenschafts- und Wohnpark Scharnhorstkaserne abstimmen.
Autor:
rbru


Anfang der Liste Ende der Liste