User Online: 2 | Timeout: 15:54Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Energiewende in Hellern
Zwischenüberschrift:
Jahreshauptversammlung des Bürgervereins
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Mit der Energiewende beschäftigte sich der Bürgerverein Hellern während der Jahreshauptversammlung.
" Wir sind sehr an den Auswirkungen auf unseren Stadtteil interessiert, insbesondere da uns bereits im vorigen Jahr mit dem geplanten Solarpark die Folgen unmittelbar vor Augen geführt wurden", so Uwe Welz, Vorsitzender des Bürgervereins Hellern, in einer Pressemitteilung.
In der Gaststätte Schirmbeck-Hunsche in Hasbergen-Ohrbeck wies Klaus Siedhoff von den Stadtwerken Osnabrück auf das " magische Dreieck" aus Versorgungssicherheit, Ökologie (regenerative Energieerzeugung) und Wirtschaftlichkeit (preisgünstige Energielieferung) hin.
Die Energiewende erfordere konkret einen Ausbau der dezentralen Energien und Speichertechnologien und der konventionellen Kraftwerkskapazitäten sowie einen Aus- und Umbau der Verteil- und Übertragungsnetze, stellte Siedhoff fest.
Alle Osnabrücker Bürger und Unternehmen leisteten nach seinen Worten 2012 einen EEG-Umlagebetrag von 29 Millionen Euro, der in diesem Jahr auf rund 42, 5 Millionen Euro steigen wird. Osnabrück zahle deutlich mehr in den EEG-Topf ein, als es erhalte. Ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4000 Kilowattstunden zahlt ab 2013 über die Stromrechnung mehr als 250 Euro für die Förderung regenerativer Energien.
Zur Versorgungssicherheit ist es nach Siedhoffs Worten erforderlich, dass der Netzausbau zügig vorangetrieben wird. Derzeit seien erst 214 der notwendigen 4450 Kilometer an Übertragungsnetzen fertiggestellt.
Auf der Tagesordnung standen auch Vorstandswahlen, die eine Wiederwahl von Uwe Welz als Vorsitzendem, Werner Strathmann als stellvertretendem Vorsitzenden, Annegret Schönbucher als Schatzmeisterin sowie Ute Lübben, Friedhelm Klose und Ulrich Landgraf als Beisitzer ergaben.
Neu als Schriftführerin wurde Nina Fraumann-Piniek in den Vorstand gewählt. Mit einem Blumenstrauß bedankte sich Uwe Welz bei der ausscheidenden Schriftführerin Monika Viere-Schnettler für die langjährige engagierte Arbeit im Vorstand.
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste