User Online: 1 | Timeout: 07:56Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Kann das weg? Räumaktion vorm Bahnhof
Zwischenüberschrift:
Kaputte Räder auf den Schrott
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Das Fahrrad hat kein Vorderrad mehr, aber der silberne Rahmen des Mountainbikes ist ohne Rost und sieht stabil aus. Es wird nicht verschrottet, sondern kommt erst einmal zur Aufbewahrung in die Radstation am Bahnhof.

Mitarbeiter der Stadt, des Servicebetriebs, des OS-Teams und der Radstation entfernten gestern die Räder vor dem Osnabrücker Hauptbahnhof. Nach dem Aufräumen werde die Fläche von Wildwuchs befreit und Pflasterschäden ausgebessert, sagte Uwe Neuber vom Osnabrücker Bauhof.

Bevor die Helfer die Räder abtransportierten, wurden sie in drei Klassen eingeteilt: Solche der Kategorie eins und zwei kommen ein halbes Jahr lang zur Aufbewahrung in die Radstation im Hauptbahnhof danach werden sie versteigert. " Die gehören dann der Stadt″, sagte Uwe Neuber.

Räder der Kategorie drei nicht mehr verkehrssicher oder schrottreif landen für vier Wochen im Bauhof in der Dornierstraße. Und werden anschließend eingestampft. Bei diesen Rädern würde sich eine Reparatur nicht lohnen, so Heiko Brosig vom Fachbereich Umwelt.

Einmal im Jahr findet eine solche Säuberungsaktion vor dem Bahnhof statt. Das Problem sei, dass Räder in der Straßenverkehrsordnung nicht behandelt würden, so Neuber. " Wo sie keinen stören, können sie vom Rahmen runterrosten″, sagte er. Neuber fotografierte alle Räder, damit später keine Schäden beanstandet werden können.

Michael Wilker von der Ermittlungsgruppe Fahrrad notierte alle Angaben zu den Rädern, um die 54 Räder dieses Tages mit denen abzugleichen, die als gestohlen gemeldet sind. " Die Trefferquote ist sehr gering″, sagte Wilker. Von den 200 bis 300 Rädern, die im Mai 2011 entfernt wurden, identifizierte die Polizei keine zehn. Zwischen drei und fünf Prozent der Räder seien Diebstählen zuzuordnen, die restlichen Pendlerräder, sagte Wilker. Am 12. November findet eine weitere Säuberungsaktion vor dem Bahnhof statt.


Anfang der Liste Ende der Liste