User Online: 3 | Timeout: 05:46Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Rohrspülung soll die Wassertrübung verhindern
Zwischenüberschrift:
Stadtwerke-Arbeiten bis Ende November in drei Stadtteilen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Ab Montag, 22. Oktober, führen die Stadtwerke Osnabrück in den Stadtteilen Kalkhügel, Sutthausen und Schölerberg turnusgemäße Leitungsspülungen durch. Die Maßnahmen knüpfen an die Spülungen der vergangenen Jahre an und sollen die Trinkwasserqualität langfristig sichern. Während der Spülzeit sollten die Anwohner kein Wasser entnehmen sowie Wasserhähne und Toilettenspülung nicht benutzen, raten die Stadtwerke.
In den kommenden vier Wochen werden die Stadtwerke rund 50 Kilometer ihrer Leitungen spülen. Dabei ist nicht auszuschließen, dass auch einige Straßenzüge über Nacht gespült werden. Mit den Spülungen reinigen die Stadtwerke das Leitungsnetz von mineralischen Ablagerungen, die sonst zu Wassertrübungen führen oder die Wasserqualität mindern könnten. Per Hauswurfsendung informieren die Stadtwerke über die jeweiligen Tage und Uhrzeiten. Ende November sollen sämtliche Spülungen abgeschlossen sein.
Während des Spülvorgangs empfehlen die Stadtwerke dringend, kein Trinkwasser zu entnehmen. Die gelösten Ablagerungen trüben das Wasser, das Öffnen der Hähne würde außerdem die für die Reinigung notwendige hohe Fließgeschwindigkeit auf die Hausinstallation übertragen. Bei geschlossenen Wasserhähnen schützt dagegen die stehende Wassersäule in der Hausinstallation die Rohre vor einspülenden Ablagerungen.
Die Spülvorgänge erfordern keine Arbeiten von Angestellten der Spezialfirma in den Häusern. Auch Stadtwerke-Mitarbeiter benötigen im Regelfall keinen Zutritt zu den Gebäuden. Sollten dennoch Arbeiter im Namen der Stadtwerke um Einlass bitten, können diese sich immer ausweisen.
Die Bewohner sollten sich unbedingt und ohne Scheu den Stadtwerke-Mitarbeiterausweis zeigen lassen, um Trickbetrügern keine Chance zu geben. Zur Sicherheit können die Stadtwerkemitarbeiter durch einen Anruf bei der Netzleitstelle unter Tel. 05 41/ 20 02-20 20 überprüft werden.
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste