User Online: 2 | Timeout: 07:08Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Vorbei an Mühlen und Hügelgräbern
Zwischenüberschrift:
Unterwegs mit dem Elektrofahrrad: Start und Ziel der dritten Tour ist Haselünne
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück/ Haselünne. Fans von Elektrofahrrädern können freitags an einer 45 Kilometer langen Schnuppertour vorbei an Mühlen, Großsteingräbern und Burgmannshöfen teilnehmen. Start und Ziel ist Haselünne.
In Kooperation mit dem Medienhaus Neue OZ hat die Hasetal-Touristik insgesamt sechs verschiedene Touren zwischen Meppen und Osnabrück im Programm. Dabei wird die Vorwärtsbewegung durch einen Elektromotor unterstützt, den die Radler bei Gegenwind oder auf einem Anstieg zuschalten können.
Nach einem Hotelfrühstück nimmt die Freitagstour ihren Ausgang in Haselünne, der ältesten Stadt des Emslandes. Vor 250 Jahren existierten 22 stattliche Burgmannshöfe, von denen der Westerholt′sche Burgmannshof bis heute eine Sehenswürdigkeit bildet. Er war früher in die Befestigungsanlage der Stadt einbezogen, hatte in der Nordmauer fünf Schießscharten und einen Rittersaal im Erdgeschoss. 1893 wurde er von der Brennerei Berentzen liebevoll restauriert und ist heute ein Schmuckstück dieses mittelalterlichen Städtchens.
Entlang der Hase führt die Etappe weiter in Richtung Herzlake, wo die St.-Nikolaus-Kirche als Wahrzeichen dieser frühen Siedlung fungiert. Auf der Hasebrücke können die Radler den Kanufahrern darunter zuwinken. Beim Überqueren der Südradde passieren sie eine Schutzhütte und einen Mühlstein. Eine leichte Steigung kündigt die Fahrt auf den Hümmling an. In der Ferne taucht die Silhouette der malerisch gelegenen Hüvener Mühle auf. Umgeben von Schilf, liegt sie an einem aufgestauten Mühlenteich auf einem Paradeplatz an der Mittelradde. Sie bietet eine historische Besonderheit: Seit 1851 kann sie außer mit Wasser auch per Windkraft angetrieben werden, eine findige Konstruktion für wasserarme Zeiten.
Rätsel geben dagegen die Erbauer der Großsteingräber auf, die sich auf der Hünengräberstraße des Hümmlings verewigt haben. Richtung Groß Berßen fasziniert ein Königsgrab aus der Zeit von 3600 bis 2800 vor Christus mit mehreren Dutzend Findlingen. Um Klein Berßen sind über hundert Hügelgräber platziert ein Zeichen früher Besiedlung. Hier überwinden die Ausflügler den höchsten Punkt der Strecke, um bergab wieder gen Haselünne zu radeln.

Bildtext:
Eine malerische Strecke verspricht die dritte Schnuppertour durchs Hasetal.

Foto:
PR

Infos zur Tour

Start/ Ziel: Burghotel Haselünne

Kosten pro Person:

49 Euro (Inhaber der EL-/ OS-Card erhalten 10 Prozent Rabatt), im Preis inbegriffen die Elektro-Fahrrad-Leihgebühr, Frühstücksbuffet im Burghotel, Lunchpaket, Kaffeetafel, Fahrradflickset, Radreiseleitung

Termine im August 24. und 31.; im September 7., 15., 21. und 28.; im Oktober 5., 12., 19. und 26.

Infos und Anmeldungen:

Hasetal Touristik, Telefon 0 54 32/ 59 95 99, E-Mail info@ hasetal.de, Internet: www.hasetal.de sowie in allen Geschäftsstellen der Tageszeitungen aus dem Medienhaus Neue OZ.
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste