User Online: 2 | Timeout: 18:31Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO-Archiv | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Auf Tuchfühlung mit Tapiren.
Zwischenüberschrift:
Niedersachsens Umweltminister Birkner zu Besuch im Zoo.
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Wenn die Besucher des Osnabrücker Zoos den exotischen Tieren nur den Rücken zudrehen, muss etwas anderes Interessantes zu sehen sein. Am Donnerstag hat Niedersachsens Umweltminister Stefan Birkner den Zoo erstmalig besucht. Ein Pulk von Foto- und Fernsehkameras begleitete den Minister bei seinem Rundgang, der folglich viele Blicke auf sich zog.
Zoodirektor Michael Böer, der Aufsichtsratsvorsitzende des Zoos, Reinhard Sliwka, sowie Zooinspektor Hans-Jürgen Schröder führten den Umweltminister über das Gelände und informierten ihn über Tiere und Arbeit des Zoos. Darüber hinaus bekam Birkner die Gelegenheit, die Tapire in ihrem Gehege zu füttern anfangs noch etwas zögerlich. " Angst habe ich nicht, aber Respekt", sagte der promovierte Jurist, der der Einladung des Zoos trotz Erkältung gefolgt war. Aber insbesondere die Nerze hatten es Birkner offenbar angetan. Womöglich lag es daran, dass er vor rund zwei Jahren selbst welche am Steinhuder Meer aussetzte, um sie dort wieder anzusiedeln.
Darüber hinaus hob der Umweltminister die Schnittpunkte seines Ministeriums mit den Tätigkeiten des Zoos hervor, etwa beim Thema Artenschutz. " In diesem Zusammenhang spielen zoo logische Gärten eine bedeutende Rolle", sagte Birkner. Wenn etwa Wölfe in Niedersachsens Wälder zurückkehren, sei es wichtig, über diese Tiere im Zoo aufzuklären.
Beeindruckt zeigte sich der 39-Jährige von den Bemühungen des Zoos zur Klimafreundlichkeit. " Osnabrück ist der erste Zoo mit einem umfassenden Energiesparkonzept", sagte der 39-Jährige. Der Osnabrücker Zoo habe mit seinem Blockheizkraftwerk und der Holzhackschnitzelanlage Vorbildcharakter, ergänzte der Umweltminister.
Daher sein Resümee: " Die gesamte Anlage macht einen sehr guten Eindruck ein toller Zoo, macht Spaß."

Bildtexte:

Nach anfänglicher Skepsis füttert Stefan Birkner die Tapire.

Bananen stehen hoch im Kurs, Tomaten hingegen spucken die Tapire gelegentlich aus.
Viel Presse begleitet Stefan Birkner durch den Zoo von Reinhard Sliwka (2.v.l.) und Direktor Michael Böer (hinter Birkner).

Foto:
Klaus Lindemann
Autor:
yjs


Anfang der Liste Ende der Liste