User Online: 2 | Timeout: 08:29Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Einfach ein sehr schönes Ambiente"
Zwischenüberschrift:
Mein Lieblingsplatz: Manfred Niemann verbindet viel mit dem Gut Leye
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Dass sich Manfred Niemann das Gut Leye mit seiner Kapelle als seinen Lieblingsplatz in Atter ausgesucht hat, ist naheliegend. Unweit des Herrensitzes lebt der Vorsitzende des Bürgerforums für Umwelt und Soziales Atter. " Es ist hier einfach ein sehr schönes Ambiente", sagt Niemann. " Und im Dezember steht in der Auffahrt ein hell erleuchteter Weihnachtsbaum ganz toll."
Niemann verbindet allerdings noch mehr mit dem malerischen Gut: 1989 heiratete er in der Kapelle seine Frau Annette. " Damals lebten wir noch gar nicht in Atter", sagt Niemann. Aber sein Onkel arbeitet als Verwalter auf dem Gut. Etwa fünf Jahre später zogen die Niemanns nach Atter. " Das hat sich so ergeben."
Auf der Internetseite des Heimatbunds Osnabrücker Land kann die Geschichte des Guts nachgelesen werden. Demnach erwarben die Kreuzbrüder des Klosters Osterberg in der Grafschaft Tecklenburg im 15. Jahrhundert mehrere Einzelhöfe in der Bauerschaft Leye in Atter. Die Brüder vereinigten die Höfe zu einem Gut und betrieben klösterliche Landwirtschaft.
Als 1633 im Dreißigjährigen Krieg der Herzog von Braunschweig die Stadt Osnabrück eroberte, ließ er sämtliche Brüder des Gutes Leye vertreiben. Der Besitz wurde der Verwaltung der Grafschaft Tecklenburg übergeben.
Der Geheime Rat und Vizekanzler Franz Ostman kaufte den klösterlichen Besitz 1680. Ihm wurde später das Prädikat " von der Leye" verliehen, denn er gehörte zu den einflussreichsten Mitgliedern der fürstbischöflichen Regierung des Hochstiftes Osnabrück. Franz Ostman von der Leye erbaute schließlich das zweistöckige Herrenhaus im Renaissancestil sowie die Vorgebäude. Das Gut ist immer noch im Besitz der Familie Ostman von der Leye. Das Haupthaus wird heute allerdings nicht mehr bewohnt, es kann für Feste angemietet werden. Die Kapelle steht der Pfarrei Eversburg zur Verfügung.

Bildtext:
In der Kapelle des Gutes Leye hat Manfred Niemann geheiratet. Damals lebte er noch nicht in Atter.

Foto:
Michael Hehmann
Autor:
gc


Anfang der Liste Ende der Liste