User Online: 1 | Timeout: 01:13Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Skate-Rampen oder Sitze.
Zwischenüberschrift:
Rosenplatz: Holzdecks und Haltestellen werden im August fertig.
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Der Rosenplatz ist zwar am 11. Juli offiziell eröffnet worden, so ganz fertig ist er aber noch nicht. Die Holzdecks genannten und als Sitzgelegenheit bestimmten " Rampen" werden noch bearbeitet. Auch die Haltestellen werden noch nicht angefahren. Zwischen Mitte und Ende August soll aber alles fertig sein, sagt die Stadt.

Als Andrew Gregory die Holzdecks am vergangenen Sonntag auf dem Rosenplatz entdeckt hatte, habe er sich so sehr gefreut, dass er sofort nach Hause gefahren sei und sein BMX-Rad geholt habe. Mit seinem Kumpel Malte Hins fuhr der 33-jährige Australier auf den Decks.

Er hielt sie für Skate-Rampen. Innerlich dankte er der Stadt, dass sie anscheinend ein Herz für Skater hat und auf einem zentralen Ort wie dem Rosenplatz eine Rampe gebaut hat. " In Skandinavien gibt es Skate Parks, wo Rampen stehen, die genauso aussehen wie diese Decks", erzählt Andrew Gregory. " Die sind ideal für Skater", sagt Malte Hins.

Doch der süße Traum der beiden BMX-Fahrer zerplatzte schnell. Zwei Polizisten holten sie in die Realität zurück. Hins und Gregory erzählen, die Beamten seien sehr nett und verständnisvoll gewesen. Sie seien von Anwohnern benachrichtigt worden, die sich gestört fühlten. Außerdem sei es noch nicht erlaubt, die Holzdecks zu benutzen.

Jürgen Schmidt von Fachbereich Städtebau sagte auf Nachfrage, die Holzdecks seien zur Eröffnung freigegeben worden. Jetzt wurden sie jedoch wieder abgesperrt, weil noch Blenden und Absperrungen im Randbereich der Decks angebracht werden müssten.

Die Holzdecks sollen zudem steil auf das Dach der Bushaltestellen gebaut werden. Probleme mit dem Stahlbau unterhalb der Decks, wo sich Gefälle befinden, hätten laut Schmidt zu der Verzögerung geführt.

" Die Nutzung der Holzdecks ist frei", sagt Schmidt. Er glaubt aber, dass sie zukünftig vorwiegend als Sitzgelegenheiten gebraucht werden. Mit einer Fertigstellung rechnet die Stadt zwischen Anfang und Mitte August. Dann sollen auch die Haltestellen pünktlich zum Schulbeginn ihren Betrieb aufnehmen.

Restaurant- und Eiscafé-Besitzer Paolo Consiglio hat einen Vorschlag für die Arbeiten an den Holzdecks. Er hat von der Terrasse seiner Pizzeria an der Ecke des Rosenplatzes an der Sutthauser Straße gesehen, dass Kinder auf die Holzdecks mit Skateboards und Fahrrädern fahren.

Eine Seite des Decks fällt flach zur Straße ab, genau dorthin, wo Auto- und Radfahrer auf den Rosenplatz abbiegen. Das findet er gefährlich. Es sollte so gebaut werden, dass solche Gefahrenpunkte ausgeschlossen werden, meint er. " Man sollte etwas machen, bevor etwas passiert."

Bildtext:
Skaten verboten: Die BMX-Piloten Andrew Gregory (links) und Malte Hins freuten sich über eine Skate-Rampe auf dem Rosenplatz. Die vermeintlichen Rampen sind aber noch nicht freigegeben.

Foto:
Michael Hehmann
Autor:
Thomas Wübker


Anfang der Liste Ende der Liste