User Online: 2 | Timeout: 17:30Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Weihnachtsflair im Hochsommer.
Zwischenüberschrift:
12. Kultur-Flohmarkt am Piesberg lockt Besucherscharen an.
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Was für eine Kulisse! Einerseits könnte man sich in eine frühere Zeit versetzt fühlen, andererseits ist man mittendrin im Getümmel einer Osnabrücker Sommer-Kulturveranstaltung. Zwischen den bewaldeten Hängen des Piesbergs, alten Industrieanlagen, historischen Lokomotiven und netten kleinen Cafés im Grünen wie dem am Piesberger Gesellschaftshaus sind rund 200 Flohmarktstände aufgebaut. Unter die Besucherinnen und Besucher mischen sich Musiker, Schauspieler und Clowns, die mit ihren Darbietungen für Staunen und Stimmung sorgen das ist der zwölfte Kultur-Flohmarkt, der am Sonntag am Piesberg zahlreiche Besucher anzog.

Schnaufend und tutend fährt ein historischer Personenzug im Zechenbahnhof Piesberg ein. Er rollt ganz nah vorbei an den Flohmarktständen, die Passagiere gucken schon erwartungsvoll aus den geöffneten Fenstern, scheinen zu überlegen, welchen Part dieser Abenteuerlandschaft sie als Erstes ansteuern werden. Richtung Bahnhofscafé und Crêpe-stand? Oder doch hinauf in den Kastaniengarten? Vielleicht auch zuerst zu den alten Dampflokomotiven. " Dieser Zug mit seiner Lok aus dem Jahr 1956 und den Waggons von 1927 bis 1956 bringt die Veranstaltungsgäste vom Osnabrücker Hauptbahnhof in 20 Minuten hierher. In die sechs Waggons passen 350 Fahrgäste", erklärt Albert Merseburger, Vorsitzender des Vereins der Osnabrücker Dampflokfreunde. Der Zug hält, und heraus steigt Silke Kellermann mit Marie (9) und Linus (3). " Wir wohnen hier in Pye und haben den Zug nicht zum Herkommen genutzt, sondern einfach des Fahrerlebnisses wegen", berichtet Silke Kellermann, nimmt ihre Kinder an die Hand und schlendert auf den Kultur-Flohmarkt, den sie " wegen der schönen Atmosphäre" besucht.

Unterhalb eines Mauervorsprungs, von dem aus die Gruppe Boabab mit Trommeln und Saxofon die Luft mit afrikanischen Rhythmen füllt, herrscht reges Wühlen und Feilschen an den Flohmarktständen. " Nirgendwo anders liegt Ostern direkt neben Weihnachten", preist die Osnabrückerin Daniela Kröger ihre Strohblumen, Osterkränze und die Weihnachtsmannfigur an. " Es soll heute noch alles weg", plant sie mit ihrer Mutter Annette Paul, mit der sie am frühen Morgen in einer langen Autoschlange warten musste, bis sie endlich auf das Gelände zu ihrem Standplatz kommen konnte.

Insgesamt 600 Meter Standfläche bietet der Flohmarkt laut Gunnar Kählke, Geschäftsführer des Piesberger Gesellschaftshauses. " Das Tempo ist hier langsamer als auf anderen Flohmärkten. Durch die Walking Acts und die anderen Shows bleiben die Leute immer wieder stehen, sind nicht nur auf die Stände fixiert", ist Kählkes Eindruck.

Das Publikum wechsele im Laufe des Tages. Am Morgen seien eher die Schnäppchenjäger unterwegs, nachmittags kämen dann die Familien und alle anderen, die mehr am Kulturprogramm interessiert sind. " Toll ist, dass Musik und Schauspiel hier völlig ohne Technik und meist in der Bewegung funktionieren", so Kählke. Und da kommt auch schon ein Beispiel für Unplugged-Akteure. Aus ihrem Repertoire von 8000 Stücken spielen der Steinfurter Matthias Fleige und der Osnabrücker Martin Gehrmann alias Duo Flexibile auf Posaune und Akkordeon " immer gerade das, was zu den Leuten und zur Situation passt". Die beiden sind schon zum zehnten Mal beim Kultur-Flohmarkt dabei. " Es ist schön hier. Diesen Termin halten wir uns extra immer frei."

Sowieso gänzlich unbekannt ist das Wort Technik einem anderen Duo. Aus der Barockzeit angereist sind " Petit Noblesse", die mit weißem Puder im Gesicht, Prachtperücke und historischen Gewändern über die modernen Waren staunen und sich bei den Verkäufern und Besuchern über deren Nutzen aufklären lassen.

Acht verschiedene Künstlergruppen sorgten über den Tag verteilt für Kurzweil auf dem Kultur-Flohmarkt, der bis vor einigen Jahren immer im Mai stattfand, im Zuge anderer Veranstaltungen wie dem Piesberger Freilauftheater nun aber auf den Sommer verlegt wurde.

Bildtexte:
Die alte Dampflokomotive im Hintergrund brachte die Besucher vom Hauptbahnhof direkt auf den Piesberg.

Aus der Barockzeit angereist war das Duo " Petit Noblesse", das in prächtigen Kostümen über den Flohmarkt schlenderte und die modernen Waren bestaunte.

Foto:
Michael Hehmann
Autor:
Carolin Hlawatsch


Anfang der Liste Ende der Liste