User Online: 5 | Timeout: 23:40Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO-Archiv | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Für eine umweltfreundliche Welt
Zwischenüberschrift:
Klimabotschafter aus Ostercappeln beim UN-Nachhaltigkeitsgipfel in Rio
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Rio de Janeiro. " Rio de Janeiro, bekannt für die Copacabana und den Zuckerhut, ist in diesen Tagen Schauplatz einer der wichtigsten Zusammenkünfte der Vereinten Nationen: des UN-Gipfels für nachhaltige Entwicklung.
Wenn man das UN-Gelände betritt, taucht man in eine Welt ein, in der anscheinend jeder hofft, dass wir die gesamte Welt grün gestalten. Schon komisch, wenn man hört und sieht, was die Positionspapiere aussagen. Denn die Wirklichkeit sieht anders aus. Es besteht dringender Handlungsbedarf.
Überall gruppieren sich zehn bis 20 Menschen und bilden Gesprächsrunden. Sie diskutieren über die aktuellen Verhandlungsergebnisse, verschaffen sich Hintergrundinformationen und erörtern ihre eigenen Positionen zu den jeweiligen Themen der Konferenzen, an denen die Delegierten teilnehmen. Altersunterschiede fallen gerade hier auf: Die älteren Konferenzteilnehmer sitzen ordentlich auf Stühlen und an Tischen, während die Jugendlichen sich gerne auch mal im Schneidersitz auf den Boden setzen. Sie sind bisher auch die Einzigen, die öffentlich demonstrieren. Sie stehen zum Beispiel vor einem der vielen Konferenzräume, in denen kleine Ausschüsse tagen, und warten geduldig vor den Kameras, bis die Delegierten den Raum verlassen. Abends verleihen sie den , Fossil of the Day′. Das ist ein Negativpreis, der an Akteure meist Staaten geht, die die Verhandlungen offenbar besonders blockieren oder hemmen.
Wir, die Klimabotschafter von , youthinkgreen′, sind seit Sonntagabend hier. International werden in unserem Projekt mehr als 200 Jugendliche in elf Ländern zu Klimabotschaftern ausgebildet. Fünf Klimabotschafter aus Deutschland drei von der Ursulaschule Osnabrück und zwei aus Essen, ein Ägypter und viele Jugendliche der brasilianischen Gruppe beobachten den Gipfel.
Unsere Aufgabe ist es, darauf aufmerksam zu machen, dass man vieles ändern kann und muss. Wir wollen den Menschen helfen, die Erde zu schonen. Wir stellen aber auch Forderungen, damit sich die Bevölkerungen und die Politik gegenseitig den Weg hin zu einer gerechteren und umweltfreundlicheren Welt aufzeigen. Wir erleben viel Zuspruch und lernen Menschen kennen, die uns unterstützen.
Derzeit ist noch ungewiss, ob hier in Rio ein großer Wurf gelingt. Die Vorverhandlungen sind zäh, der eigentliche Gipfel wird bis Freitag andauern. Wir werden am Mittwoch eine eigene große Aktion im deutschen Pavillon haben. Dann werde ich wieder berichten."
Yannick Klecker ist 17 Jahre alt, wohnt in Ostercappeln, besucht die 11. Stufe der Ursulaschule Osnabrück und wird seit neun Monaten im Zuge des internationalen Projektes " youthinkgreen" (www.youthinkgreen.org) zum Klimabotschafter ausgebildet. Für " youthinkgreen" ist Yannick derzeit beim UN-Nachhaltigkeitsgipfel in Rio.

Bildtext:
Yannick Klecker

Foto:
privat
Autor:
Yannick Klecker


Anfang der Liste Ende der Liste