User Online: 5 | Timeout: 22:52Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Forum für Quartier Rosenplatz.
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Baustellen der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft standen im Mittelpunkt der Sitzung des Stadtteilforums für das Sanierungsgebiet Quartier Rosenplatz.
Von einer anderen Baustelle aus ihrem Ex-Domizil an der Nobbenburger Straße ist die Kunstschule im November ins Rosenplatz-Viertel gezogen. Leiter Manfred Blieffert begrüßte die etwa 70 Teilnehmer des Stadtteilforums. Er und seine Mitarbeiterinnen seien sehr gut aufgenommen worden. Durch den neuen Standort erreiche die Kunstschule Kinder, die sonst nicht in den Genuss der Kurse gekommen wären, sagte Blieffert: " Wir sind zu jeder Kooperation bereit."
Wer sich noch Hoffnung auf ein Häuschen in den Rosengärten gemacht hat, der muss sie begraben: Susanne Ahrens von der Gesellschaft für Stadtentwicklung berichtete, dass inzwischen alle Grundstücke verkauft worden sind.
Auch die Umgestaltung des Rosenplatzes steht kurz vor der Vollendung: Ende Juni soll der einspurige Verkehr auf die rechte Fahrspur wechseln. Bis zum Eröffnungstermin am 11. Juli werden noch 30 Bäume gepflanzt. Die Rosen, die dem Platz einst seinen Namen gaben, sollen erst kurz vor der Eröffnung angebracht werden, da momentan noch wild auf der Baustelle geparkt werde, so Ahrens.
Der Vorschlag eines Bürgers, Efeu auf dem Rosenplatz anzupflanzen, wurde von den Teilnehmern des Stadtteilforums mehrheitlich abgelehnt.
Am 28. Juni soll der Bebauungsplan für den Parkplatz Kommenderiestraße öffentlich vorgestellt werden, berichtete Susanne Ahrens. Dort soll Wohnungsbau ohne Barrieren entstehen. Ein ursprünglicher Bebauungsplan wurde abgelehnt. " Jetzt ist Druck auf der Sache, damit wir das noch im Zuge der Sanierungsmaßnahmen umsetzten können." Die Sanierungsmaßnahmen laufen Ende 2014 aus.
Für das nächste Jahr ist der Umbau der Miquelstraße von der Iburger Straße bis zum Riedenbach geplant. Auch der Vila-Real-Platz soll miteinbezogen werden, so Ahrens. Momentan werde er nur für den Wochenmarkt am Freitag genutzt. " Er bietet aber viel mehr Möglichkeiten."
Offen ist noch, was mit der ehemaligen Rosen-Apotheke an der Iburger Straße passiert. Der " Steh imweg" wird im Zuge der Verbreiterung der Straße abgerissen. Wünschenswert wäre es, wenn Abriss und Neubau Hand in Hand gehen würden, so Ahrens. Ein Investor sei aber noch nicht gefunden worden.
Autor:
tw


Anfang der Liste Ende der Liste