User Online: 1 | Timeout: 13:29Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Frische Fisch- und Geschichtsinformationen
Zwischenüberschrift:
Nach der Sanierung der Gräfte des Gutes Sutthausen werden drei Tafeln eingeweiht
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Am Gut Sutthausen geht es der Natur und den historischen Gemäuern gut. Damit die Besucher der Anlage von diesem Gleichklang erfahren, sind zum offiziellen Abschluss der Sanierung der Gräfte der einstigen Ritterburg nun drei neue Informationstafeln ihrer Bestimmung übergeben worden.

Gemeinsam enthüllten die Beteiligten des von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Sanierungsprojekts die zuvor von blauem Tuch bedeckten Tafeln. Sie stehen strategisch günstig am Rande des Wassergrabens mit Blick auf das heutige Marienheim. Interessierte können sich nun an der Stelle über die Geschichte des Gutes Sutthausen und die Sanierung der historischen Gräfte informieren. Überdies werden die Bewohner des Gewässers, Muscheln sowie die gefährdeten Fischarten Bitterling, Karausche und Moderlieschen, in Wort und Bild vorgestellt.

" Das ist eine tolle Sache, dass die Gräfte sich inzwischen wieder wohlriechend präsentiert und zusätzlich Infotafeln bekommen hat", meinte Fritz Brickwedde. Besonderen Gefallen fand der DBU-Generalsekretär an den Namen " Moderlieschen" und " Bitterling" und erkundigte sich sogleich bei den Vertretern des Projektleitungsteams nach dem Fischbestand. Landschaftsarchitekt Kay Lorenz vom Büro Dense & Lorenz GbR berichtete, dass 5000 Fische und dazu Hunderte Muscheln angesiedelt wurden und eine Untersuchung im Oktober die erhoffte Reproduktionstätigkeit zumindest bei Bitterlingen und Moderlieschen bestätigt habe.

" Die Zukunft beginnt heute", sagte Lorenz in seiner Rede. Zwar sei mit der Einweihung der Infotafeln die letzte Maßnahme des Projekts abgeschlossen, doch die Partner Niedersächsisch-Westfälische Anglervereinigung und Stadtwerke werden ihre Kooperation fortsetzen. Vermehren sich die Fische weiterhin gut, sollen sie in den nächsten Jahren in städtische Rückhaltebecken gesetzt werden und so zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen.

Schwester Electa dankte den Versammelten für Arbeitseinsatz und finanzielle Unterstützung und lud zu Kaffee und Kuchen ins Marienheim ein. Die Kongregation der Franziskanerinnen zu Thuine hatte die Sanierungsmaßnahmen in Auftrag gegeben. Zwischen 2009 und 2011 sind die Gewässer entschlammt und die jahrhundertealten Ufermauern behutsam instand gesetzt worden. Dabei wurden wertvolle Pflanzenarten erhalten, die die Natursteinmauern teils stark angegriffen hatten, und Rückzugsräume für Vögel noch ausgebaut, erzählte Lorenz. Der Lebensraum sei so deutlich aufgewertet worden. Die DBU förderte das Modellprojekt wegen der gelungenen Kombination aus Natur- und Denkmalschutz mit 125 000 Euro.

Bildtext:
Erklärstücke: DBU-Generalsekretär Fritz Brickwedde enthüllt am Marienheim in Sutthausen die Infotafeln.

Foto:
Klaus Lindemann
Autor:
Heike Dierks


Anfang der Liste Ende der Liste