User Online: 1 | Timeout: 04:18Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Glühwein vorm Giraffenhaus?
Zwischenüberschrift:
Studenten entwerfen Konzept für Weihnachtsmarkt im Zoo
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Eiswelt in blauem Licht oder Pagodenzelte mit internationalen Spezialitäten: In ihrem betriebswirtschaftlichen Projekt haben Studenten der Hochschule zwei Konzepte für einen Weihnachtsmarkt im Zoo entwickelt. Die Verantwortlichen des Zoos sind begeistert.
" Als uns die Studenten das Konzept vorgestellt haben, ist mir ein Schauer den Rücken runtergelaufen", sagte Zoo-Geschäftsführer Andreas Busemann. Schon seit Jahren denkt der Zoo darüber nach, einen Weihnachtsmarkt an einem der Adventswochenenden zu veranstalten. Die Idee gaben die Verantwortlichen nun an 16 Studenten der Hochschule weiter, die in zwei Gruppen ein Konzept erstellen sollten. Für die Studenten sei das ein Glücksfall: " Sie lernen Projektmanagement direkt vor Ort", sagte Günter Valjak, der die Gruppen gemeinsam mit seiner Kollegin Gerlinde Buddrick leitete. Obwohl die Teilnahme am betriebswirtschaftlichen Projekt freiwillig ist, bewarben sich 85 Studenten für gerade einmal 16 Plätze.
Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Das erste Team entwickelte die Idee von einem " Weihnachtsmarkt weltweit". Inmitten einer internationalen Tierwelt einen internationalen Weihnachtsmarkt aufzubauen liege doch nahe, sagte Studentin Gesa Müller bei der Vorstellung ihrer Gruppe. " Es geht bei unserem Konzept vor allem darum, Bräuche aus Nachbarländern kennenzulernen."
Konkret heißt das, dass etwa an einem schwedischen Stand Fisch und Glögg angeboten werden, während es am amerikanischen Stand Donuts, Muffins und Mistelzweige gibt. Das alles aber nicht in Weihnachtsmarktbuden, sondern in Pagodenzelten. " Wir haben bereits Kontakt mit dem Schausteller Verband Weser-Ems aufgenommen, der uns unter die Arme greifen würde", sagte Gesa Müller.
Das zweite Team, das sich selbst den Namen " Los Flamingos" gab, zeigte Bilder von einer in blaues Licht getauchten Eiswelt, zu der Eisbar und Eisskulpturen gehören. Mit dem Plan, eine Harfen-Spielerin und Märchenerzähler in die Eiswelt zu holen, orientierte sich die Gruppe an den klassischen Vorstellungen von einer nordischen Winterwelt.
" Wir sind von beiden Konzepten begeistert und werden schauen, wie genau wir sie umsetzen", sagte Geschäftsführer Busemann. Zuvor will der Zoo allerdings prüfen, ob man mit einem Weihnachtsmarkt eine ausreichend große Gästezahl anlocken kann. Ab März wolle man deshalb in der normalen Zufriedenheitsumfrage auch danach fragen, ob die Besucher Interesse an einem Weihnachtsmarkt hätten. Eine große Gruppe potenzieller Gäste hat Busemann schon ausgemacht: " Die Holländer stehen total auf Tierparks, und viele Holländer kommen zum Weihnachtsmarkt nach Osnabrück. Wenn die dann über die Iburger Straße wieder Richtung Autobahn fahren, können die doch eben noch links den Blinker setzen und bei uns vorbeischauen."

Bildtext:
Studenten haben im Zoo ihre Ideen für einen Weihnachtsmarkt vorgestellt.

Foto:
Thomas Osterfeld
Autor:
stk


Anfang der Liste Ende der Liste