User Online: 5 | Timeout: 23:13Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Zeichen für die Umwelt gesetzt
Zwischenüberschrift:
Mettinger Gymnasiasten pflanzen 22 Obstbäume im Stadtteil Wüste
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück/ Mettingen. Fünfzehn Schüler aus der AG-Natur des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums (KVG) in Mettingen haben jetzt auf einer Wiese im Stadtteil Wüste 22 Obstbäume gepflanzt. Die neue Streuobstwiese an der Kreuzung Limberger Straße/ Feldstraße soll in Zukunft auch als Nistplatz für den vom Aussterben bedrohten Steinkauz dienen.
An Motivation mangelt es den Schülern in der AG-Natur des Kardinal-von-Galen Gymnasiums selten. Alle 54 Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft sind aktiv″, erklärte AG-Sprecher Stephan Jaroschek. Wir haben nie Schwierigkeiten, Mitstreiter für unsere Projekte zu finden.″ Auch für die Pflanzaktion am Samstagmorgen sagten sofort einige Mitglieder zu.
Unter Anleitung von AG-Koordinator Friedhelm Scheel machten sich die Schüler sogleich ans Werk. Als eingespieltes Team mit klarer Arbeitsaufteilung ging ihnen die schwere Arbeit leicht von der Hand. Und wenn es den Jüngeren doch einmal an der nötigen Kraft fehlte, war Landschaftsingenieur Georg Fels von der Baumschule Fels in Westerkappeln gleich zur Stelle. Als Spezialist für historische Obstgehölze hatte er die Bäume, darunter Osnabrücker Renetten und Osterberger Schmeerfänten, angeliefert.
Das hier ist Biologieunterricht in der Praxis, wie es ihn heute kaum noch gibt″, sagte Friedhelm Scheel, der die altersübergreifende Arbeitsgemeinschaft seit acht Jahren leitet. Die Schüler lernen dabei, wie man Bäume richtig pflanzt, was der beste Standort ist, wie man sie beschneidet und umzäunt.″
Scheel zeigte sich von der Professionalität, Ausdauer und Eigeninitiative der Schüler enorm begeistert: Alle sind mit Herzblut dabei und bringen immer wieder Ideen für Aktionen und Wettbewerbe ein, bei denen ich nur staunen kann.″
Der Erfolg gibt ihnen recht: Schon über 16 Umweltauszeichnungen konnten die Schüler für sich verbuchen, darunter fünf Klimaschutzpreise und den deutschen Tierschutzpreis.
Das besondere Augenmerk der AG gilt dem länderübergreifenden Steinkauzschutz. Auch auf der neuen Streuobstwiese möchten sie in Zukunft Steinkauz-Bruthöhlen installieren, sobald die Bäume dafür groß genug sind. Neben jeder Menge Fachwissen über Umwelt und Natur erlernen die Schüler in der AG aber auch viele zusätzliche Fähigkeiten. Wir halten ja sehr oft Vorträge über unsere Arbeit und sind häufig bei Bürgermeistern in der Region zu Gast, sagte Schülerin Anna Pillar. Das ist eine gute Übung für souveränes Auftreten, etwa bei Referaten.″ Stephan Jaroschek war sogar schon als Talkgast im Fernsehen zu sehen. Nach der Schule möchte der Gymnasiast gern in die Politik gehen und sich als Experte besonders für den Umweltschutz einsetzen.

Bildtexte:

An Motivation mangelt es den Mettinger Gymnasiasten nicht. In einer Wiese im Osnabrücker Stadtteil Wüste setzten die Schüler 22 Obstbäume.

Die Mettinger Schüler sind schwere Arbeit gewohnt.

Fotos:

Hermann Pentermann
Autor:
rbru


Anfang der Liste Ende der Liste