User Online: 2 | Timeout: 20:18Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Reden ist Silber, Pflanzen ist Gold
Zwischenüberschrift:
Erstes Treffen der Osnabrücker Klimabotschafter
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Auf der UN-Klimakonferenz in Durban verhandeln die Mächtigen der Welt gerade wieder über Wege zur Reduzierung von klimaschädlichen Treibhausgasen. Noch bis Freitag werden sie über ein neues weltweit verpflichtendes Klimaschutzabkommen diskutieren. Vom Reden allein wird das Weltklima aber nicht besser, jeder kann und muss auch etwas tun.
Die Klimabotschafter der Schülerinitiative " Plant-for-the-Planet" möchten Kinder und Erwachsene über Möglichkeiten für den Klimaschutz im Alltag informieren und mit gutem Beispiel vorangehen. Nun trafen sich die Osnabrücker Klimabotschafter, um sichüber ihre Erfahrungen auszutauschen und gemeinsame Projekte zu planen.
Im Oktober hatten sich rund 80 Schüler während eines Workshops der Naturschutzstiftung zu professionellen Klimabotschaftern ausbilden lassen. Sie erfuhren dabei viel über die Gefahren des Klimawandels und das Projekt " Plant-for-the-Planet", das 2007 vom damals neunjährigen Felix Finkbeiner initiiert worden war. Unter dem Slogan " Stop talking, start planting" pflanzen seitdem Kinder aus 105 Ländern Bäume, die nicht nur CO 2 binden, sondern auch symbolisch auf die Klimaproblematik aufmerksam machen sollen.
Außerdem wurde den Schülern vermittelt, wie sie Vorträge zum Thema Klimaschutz halten und wie sie auf Vertreter aus Politik und Verwaltung zugehen können.
Beim Nachtreffen der Klimabotschafter im Verein für Jugendhilfe waren 30 Kinder aus sechs verschiedenen Schulen in Stadt und Landkreis eingeladen, um über ihre bisherigen Erfahrungen als Botschafter zu sprechen. Ole und Fabian von der Grundschule am Salzbach in Bad Laer berichteten von ihren bisherigen Erfolgen: Mit einigen Mitschülern haben sie bei einem Flohmarkt Geld gesammelt und auf dem Blomberg Weiden gepflanzt. Ole lobte dabei die Unterstützung von Schulleiterin Marianne Plogmann, die selbst auch für " Plant-for-the-Planet" engagiert ist. Die Schüler durften auf der Gesamtkonferenz ihren Klimaschutzvortrag halten und wurden ernst genommen.
So gute Erfahrungen machten allerdings nicht alle Klimabotschafter an ihren Schulen. So berichteten andere von ihren vergeblichen Versuchen, ihre Lehrer zu überreden, im Unterricht ihren Klima-Vortrag halten zu dürfen. " Manchmal hieß es, das Thema Umwelt sei noch nicht dran, dann stand wieder eine Klausur an, sodass keine Zeit für den Vortrag sei." Auch andere Schüler klagten über Schwierigkeiten mit Lehrern und Mitschülern, die ihr Anliegen nicht ernst nähmen.
Hartnäckig bleiben
Lehrer Andreas Heinrich von der Realschule in Dissen machte den Schülern Mut: " Lasst euch nicht beirren. Die anderen sind vielleicht nur noch nicht so weit wie ihr, aber die werden auch noch kapieren, dass Klimaschutz uns alle angeht. Ihr müsst hartnäckig bleiben." Außer Pflanzpartys, Infoveranstaltungen, Ausstellungen und Spendenaktionen planen die Schüler, ihre Bürgermeister auf ihre Initiative aufmerksam zu machen, um sich auch in der Politik Gehör zu verschaffen.
Birgit Hesselkamp von der Naturschutzstiftung, die die Klimaschutz-Workshops organisiert und durchführt, plant für März 2012 das nächste Klimabotschafter-Treffen.

Bildtext.

Aus Stadt und Landkreis kamen die jungen Klimabotschafter zu einem Treffen zusammen.

Foto:

Klaus Lindemann
Autor:
Regine Bruns


Anfang der Liste Ende der Liste