User Online: 1 | Timeout: 11:45Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Der Vielfraßmann hat jetzt eine Vielfraßfrau
Zwischenüberschrift:
Bei der ersten Begegnung noch erschrocken das Weite gesucht – Zoo hofft auf Nachwuchs für 2013
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Seit letztem Sonntag hat Vielfraßrüde " Loki" eine Dame an seiner Seite: " Vilja" heißt die schwedische Schönheit, die Tierpfleger Thorsten Vaupel vom Zoo Nordens Ark in den Zoo Osnabrück brachte.
" Loki" hat sie natürlich sofort gerochen, sobald sie in ihrem benachbarten Gehege eingezogen war, rannte aufgeregt in seinem Gehege im " Kajanaland" hin und her und suchte zwischendurch Abkühlung im Bach. Revierleiter Vaupel hatte " Vilja" eigenhändig aus Schweden geholt und sich dort noch einige Tage mit den schwedischen Tierpflegern über Vielfraßhaltung ausgetauscht. " Vilja" war bereits vor ihrer Geburt im Februar 2011 dem Zoo Osnabrück versprochen und heiß ersehnt. " Vielfraße werden in Zoos selten gehalten. Da sie inzwischen in ihrer nordischen Heimat gefährdet sind, möchten wir uns an der Zucht zur Erhaltung der Tierart beteiligen", erläutert Zoodirektorin Dr. Susanne Klomburg.
" Loki" war bereits im März 2011 aus dem Zoo Duisburg nach Osnabrück gekommen. Doch bis es Nachwuchs gibt, dauert es noch: " Erst mal müssen sich die beiden richtig kennenlernen. Aber Kuscheln und Schmusen werden wir wohl nicht zu sehen bekommen, dafür sind Vielfraße zu sehr Einzelgänger", so Dr. Klomburg weiter. Sie hofft auf Nachwuchs für 2013. Eine erste Begegnung hat es bereits gegeben, wie Vaupel beobachtet hat: " Die beiden sind aufeinander zugelaufen, ohne es zu wissen. Als sie sich gesehen haben, sind sie doch ein wenig erschrocken, und jeder hat wieder das Weite gesucht."
Bildtext:
Zu zweit trauen sich Loki und Vilja noch nicht vor die Kamera. Aber vielleicht gibt es bei Familie Vielfraß ja demnächst trotzdem Nachwuchs.
Foto:
Michael Hehmann
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste