User Online: 1 | Timeout: 01:05Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Wer kennt noch diese Tankstelle?
Zwischenüberschrift:
Erinnerungen an Steckenpferdreiten
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
OSNABRÜCK. Nicht nur einmal im Leben wie andere Kinder, nein, viele Jahre lang nahm er am Steckenpferdreiten teil, aber nie ritt er auf einem selbst gebastelten Holzpferd Rudolf Brinkmann, besser bekannt als Rudi Ross, erzählte uns seine ganz besonderen Erinnerungen an das Kinderfest, von dem wir in der vergangenen Woche historische Fotos zeigten.
Rudi Ross, Jahrgang 1942, stammt aus einer Familie, die ein Fuhrunternehmen mit Kutschen und viele Pferde besaß, und so lernte er schon als Sechsjähriger reiten. Als dann das Steckenpferdreiten ab 1953 zu einer regelmäßigen Veranstaltung wurde, hatte Rudi Ross alljährlich seinen großen Auftritt. Im Fundus des Theaters zog er das Kostüm eines schwedischen Gesandten an. Anschließend ging es zum Ledenhof, wo sich die Kinder versammelten. Auf seinem Pferd Freya führte Rudi Ross dann, mit der Osnabrücker Fahne in der Hand, den Zug der Friedensreiter über den Neuen Graben, die Große Straße und den Domhof zum Rathaus an. Besonders in Erinnerung geblieben sind ihm die zahlreichen Kinder, die mit Laternen in den Händen, am Straßenrand und auf dem Markt standen und den Umzug bestaunten.
Auf die Frage, ob er denn selbst auch einmal auf einem Holzpferd geritten sei, antwortete Rudi Ross fast ein bisschen empört, dass er nur auf echten Pferden geritten sei! Ein Pferd spielt auch auf dem neuen unbekannten Foto eine Rolle. Zu sehen ist eine Westfalen-Tankstelle an der Bremer Straße mit ihrem Markenzeichen, dem springenden weißen Pferd. Der Mann ganz rechts an der Zapfsäule könnte der Besitzer Helmut Eichberg sein. Erinnern Sie sich an diese Tankstelle? Wann wurde das Foto aufgenommen? Wo genau befand sich die Tankstelle, oder gibt es sie vielleicht heute noch? Welche Dienstleistungen boten Tankstellen damals an?

Schreiben Sie uns
Ihre Geschichte auf www.os-nachbarn.de

Bildtexte:
Moderne Architektur und fortschrittlicher Service waren die Kennzeichen von Helmut Eichbergs Tankstelle.
Rudi Ross führte die Steckenpferdreiter alljährlich bei seinem großen Auftritt an.
Fotos:
Fender / privat
Autor:
r.


Anfang der Liste Ende der Liste