User Online: 3 | Timeout: 17:20Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Kennzeichen: Großwasserrutsche
Zwischenüberschrift:
Das Panoramabad Georgsmarienhütte wurde erst vor zwei Jahren modernisiert
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Georgsmarienhütte. Vor knapp zwei Jahren eröffnete das modernisierte Panoramabad eröffnet. Auch sein Wahrzeichen, die Großwasserrutsche, wurde ausgetauscht.
Treue Schwimmer werden ihr Panoramabad ohne Nachdenken an der Großwasserrutsche erkennen. Denn die sich nach unten schlängelnde blaue Röhre an der Außenwand ist das Wahrzeichen des GMHütter Schwimmbades. Die Rutsche wurde vor noch gar nicht allzu langer Zeit erneuert.
Eröffnet wurde das Hallenbad bereits im Juli 1970. Als erste Schwimmer sprangen der damalige Bürgermeister und andere Prominente ins noch unberührte Becken. Ein Jahr später gab es dann auch das Freibad. Einen Namen hatte das Schwimmbad damals aber noch nicht. Panoramabad heißt es erst seit Sommer 1987, nachdem die Stadt Georgsmarienhütte die Bürger aufgefordert hatte, Namensvorschläge einzureichen.
Ein Jahr vorher hatte das Bad außerdem seine Großwasserrutsche bekommen. Die war damals noch 86 statt heute 77 Meter lang, hatte dafür aber noch keine Ampelsteuerung und keine Zeitmessung wie seit der Sanierung. Die Rutsche war von Anfang ein voller Erfolg und ließ die Besucherzahlen in die Höhe schnellen. Sie stiegen von 65 244 im ersten Quartal 1986 auf 81 047 in den ersten drei Monaten des Jahres 1987.
Doch allem Erfolg zum Trotz: Auch am Panoramabad GMHütte nagte der Zahn der Zeit. Mitte der Nuller Jahre wurde klar, dass es Handlungsbedarf gab. Neubau oder Modernisierung war die Frage, die der Stadtrat Georgsmarienhütte sich daraufhin stellte.
Die Wahl fiel auf die Modernisierung, mit der im Frühjahr 2008 begonnen wurde. Im Herbst des Folgejahres konnte das Bad wiedereröffnet werden. Die Ergebnisse der Komplettsanierung sind auf unserem heutigen Luftbild zu sehen. Gróße Fensterfassaden machen den Blick nach draußen noch schöner. Die Panoramaterrasse im Bildvordergrund macht ihrem Namen alle Ehre. Neu ist außerdem die Außenanlage des Saunabereichs darunter. Auch im Inneren hat sich einiges verändert. Zusätzlich zum Hauptschwimmbecken gibt es nun ein Kinderplanschbecken und ein Variobecken mit Hubboden.
Links vom Hallenbad ist außerdem das Freibad zu sehen, das nach dem eher mauen Sommer längst wieder geschlossen hat. Nur 7500 Badegäste hatten bis Mitte August das Außenbecken aufgesucht. Im Vorjahr waren es dagegen 20 000 Schwimmer gewesen.
Dieses Motiv ist in den Osnabrücker Geschäftsstellen der Neuen Osnabrücker Zeitung in der Großen Straße und am Breiten Gang erhältlich. Ein Abzug (20 x 30 cm) kostet 14 Euro, das Format 40 x 60 cm 26, 50 Euro.

Bildtext:

Panoramabad Georgsmarienhütte: Das Hallenbad wurde erst vor zwei Jahren komplett saniert. Nun gibt es etwa die Panoramaterrasse und den Außenbereich der Sauna.

Foto:

Michael Hehmann
Autor:
Anne Reinert


Anfang der Liste Ende der Liste