User Online: 1 | Timeout: 03:10Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Stadtwerke heimsen Lob von Grünen-Ministerin ein
Zwischenüberschrift:
Osnabrücker nehmen mit Elektrofahrzeugen an baden-württembergischem Automobilsommer teil
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück/ Pforzheim. Wer Anfang September mit der Osnabrücker Elektrobus-Linie fuhr, war vielleicht etwas verwundert, war hier doch ein herkömmlicher Kleinbus mit Dieselantrieb unterwegs. Den Grund nennt André Kränzke, Leiter Verkehrsbetrieb, Hafen und Güterverkehr bei den Stadtwerken Osnabrück: " Unser neuer Elektrobus befand sich zusammen mit zwei Elektro-Pkw aus dem stadtwerkeeigenen Fuhrpark auf Rallye-Pfaden."
Baden-Württemberg hatte die Geburtsstunde des Automobils im Jahre 1886 mit dem " Automobilsommer 2011" gefeiert die drei Elektrofahrzeuge aus Osnabrück waren Teilnehmer in einem Starterfeld von 40 Fahrzeugen. Als Teil der Feiern zum 125-jährigen Bestehen erinnerte die Bertha-Benz-Challenge an die Ehefrau von Carl Benz, die als Motorwagen-Pionierin maßgeblichen Anteil an dieser Erfolgsgeschichte hatte.
Die Route folgt exakt den Spuren der Pionierfahrt von Bertha Benz im Jahre 1888. Die Hinfahrt führte von Mannheim nach Pforzheim (104 Kilometer), die Rückfahrt von Pforzheim nach Mannheim am nächsten Tag (90 Kilometer).
Und dabei konnte das Stadtwerke-Team nicht nur interessierte, sondern auch prominente Mitfahrer begrüßen: Neben der baden-württembergischen Wissenschaftsministerin Theresia Bauer sei auch Rennlegende Heidi Hetzer begeistert gewesen vom Engagement, das die Stadtwerke in Sachen Elektromobilität zeigten, berichtet Kränzke.
" Manchmal hält man das, was man tut, ja schnell für selbstverständlich. Die Bertha-Benz-Challenge, eine Elektromobil-Rallye auf den Pfaden der Autopionierin, zeigte uns, dass wir auf diesem Gebiet ganz weit vorne und damit deutschlandweit als Stadtwerk Treiber sind", lautet Kränzkes Fazit.
Die Ausrichter wollten mit ihrer Tour daran erinnern, dass die Vergangenheit des Automobils elektrisch war und für eine umweltbewusste Zukunft wieder elektrisch werden muss.
Der Bürgermeister und Verantwortliche für den ÖPNV in Mannheim, Christian Specht, habe bekennen müssen, dass es eine Stadt aus Niedersachsen nämlich Osnabrück einer großen Autostadt wie Mannheim momentan vormache, wie man mit Elektromobilität Verkehr gestalten könne. Auch die Grünen-Wissenschaftsministerin Bauer habe die Gäste aus dem Nordwesten Deutschlands gelobt: " Wie Sie in Osnabrück das Thema vorantreiben, das ist wirklich vorbildlich für andere."
Historisches Gefühl
Mit ihrem Elektro-Bus vom Typ M 200 E Zeus haben die Stadtwerke Osnabrück seit dem Fahrplanwechsel nach den Sommerferien als Erste einen Kleinbus mit neuester Batterietechnik auf die Linie gebracht. " Dabei kamen wir dem historischen Gefühl wohl von allen am nächsten, durften wir doch nur maximal 40 Kilometer pro Stunde fahren", erinnert sich Kränzke. Am zweiten Tag sei man daher dazu übergegangen, die direkten Wege zu fahren, damit das Teilnehmerfeld nicht ständig auf den " Nachzügler" hätte warten müssen.

Bildtext:

Die Stadtwerke-Teilnehmer an der Bertha-Benz-Challenge mit ihren Fahrzeugen vor historischer Kulisse am Schloss in Mannheim.

Foto:

Stadtwerke
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste