User Online: 1 | Timeout: 07:15Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Verkehrschaos befürchtet
Zwischenüberschrift:
CDU will Beschluss kippen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. " Mit dem Beschluss zur Einspurigkeit am Neumarkt und der damit verbundenen perspektivischen Sperrung hat eine Mehrheit aus SPD, Grüne und UWG in der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt ein Verkehrschaos am Neumarkt beschlossen", so kommentierten Anette Meyer zu Strohen, Vorsitzende des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt, und Katharina Pötter, Sprecherin im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt (beide CDU), den Beschluss.
Entgegen allen Expertenmeinungen, die bei einer Sperrung des Neumarktes erhebliche Probleme sehen und deutlich aufgezeigt haben, dass es dadurch zu erheblichen Rückstaus auf dem gesamten Wall kommt, wollen SPD, Grüne und UWG Fakten schaffen. Die negativen Entwicklungen werden auch auf dem südlichen Wall erheblich zu spüren sein. Eine solche Entscheidung hätte erst getroffen werden dürfen, wenn detaillierte Untersuchungen der verkehrlichen und der lufthygienischen Auswirkungen vorliegen.
Sollte es die Mehrheit nach der Kommunalwahl zulassen, wird die CDU diesen Beschluss umgehend kassieren und rückgängig machen, teilte die CDU-Ratsfraktion in einer Pressemitteilung mit.
Zudem haben sich SPD, Grüne und UWG weiterhin zu einem großen Mega-Center bekannt. Mit der Entscheidung, die verkehrliche Einspurigkeit und damit die Option der Sperrung am Neumarkt zu ermöglichen, bereiten nach Ansicht der Christdemokraten SPD, Grüne und UWG die Ansiedlung eines Mega-Centers vor.
" Wenn es bei diesem Beschluss bleiben sollte, wird es vor allem an Samstagen und in der Weihnachtszeit zum Erliegen des Verkehrs in der Innenstadt kommen", so Anette Meyer zu Strohen und Katharina Pötter abschließend.
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste