User Online: 2 | Timeout: 17:10Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Austauschschüler vertiefen Umweltwissen
Zwischenüberschrift:
Oberbürgermeister empfängt Gruppe aus der sibirischen Republik Burjatien im Rathaus
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Aus der russischen Republik Burjatien in Sibirien kommen die 14 Schüler und ihre Begleiter, die sich für zwei Wochen in der Region Osnabrück mit Fragen zur Ökologie und Umweltbildung beschäftigen werden. Zu Beginn ihres offiziellen Programms wurde die Gruppe von Oberbürgermeister Boris Pistorius im Friedenssaal empfangen.
Die meisten Angehörigen der Gruppe waren noch ein wenig still und müde, als sie am historischen Rathaus eintrafen. Sie hatten einen fast neunstündigen Flug aus der burjatischen Hauptstadt Ulan-Ude über die Zwischenstation Moskau hinter sich, fast 7000 Kilometer. Nach einem Ruhetag bei ihren Gastfamilien begann das Programm für sie mit einer Stadtführung und dem anschließenden Empfang im Friedenssaal.
Der OB drückte den Gästen gegenüber seine Freude darüber aus, nach 2007 und 2009 wieder eine Gruppe Schüler aus Burjatien begrüßen zu können. Das Austauschprojekt mit hiesigen Schülern ermögliche, " sich schlau zu machen und über den eigenen Tellerrand zu blicken".
Der Schutz des Baikalsees und der umliegenden Region, in der sie leben, hänge ab vom Wissen und den Kenntnissen zum Thema Umwelt und Natur. Pistorius bewunderte das Engagement der Besucher, die Mühe und Entfernung nicht scheuen, um Lösungen für ihre Aufgaben zu finden.
Delegationsmitglied Swetlana Yun-Khai dankte für die gute Aufnahme und schmückte den OB mit einem weißen Schal ein burjatischer Brauch, der für Frieden und Freude steht. Sie lobte das Austauschprogramm, das allen Teilnehmern die Möglichkeit gebe, Informationen zu sammeln und zusätzlich Erfahrungen über Sitten und Gebräuche der Menschen in der Region zu erhalten.
Der bilaterale Schüleraustausch zwischen Burjatien und auf deutscher Seite der Uni Osnabrück und dem Verein für Ökologie und Umweltbildung existiert bereits seit 2001. Die Treffen finden jährlich abwechselnd in den beiden Ländern statt. In diesem Jahr besuchen die 14- bis 16-jährigen Burjaten zusammen mit vier erwachsenen Begleitern das Osnabrücker Land. Untergebracht sind Schüler aus sie bei Gasteltern, deren Kinder in der Regel ebenfalls am Austauschprogramm beteiligt sind.
Zu Beginn ihres Aufenthalts verbringt die Gruppe einige Tage im Lernstandort Noller Schlucht. Dort erhalten die Schüler Informationen über Forstarbeit, Renaturierung und ähnliche Themen. Im späteren Verlauf stehen Betriebsbesichtigungen und die Hospitation in Schulen auf dem Programm, aber auch ein Ausflug zum Wattenmeer. Die Rückreise in ihre Heimat ist für Anfang September geplant.

Bildtext:

Im Friedenssaal wurde die Gruppe von Oberbürgermeister Boris Pistorius empfangen.

Foto:

Thomas Osterfeld
Autor:
iza


Anfang der Liste Ende der Liste