User Online: 4 | Timeout: 03:07Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Kinder werden zu Trendsportlern
Zwischenüberschrift:
"Slacklining" am Museum Industriekultur
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. " Balancieren macht Spaß", meint Alina (13). Aber erst mal muss sie auf dem Seil stehen bleiben können, um beim Slacklining zu balancieren. Am Museum Industriekultur erfuhren Kinder am Donnerstag, wie das geht.
Slacklining ist eine Trendsportart. Sie funktioniert so ähnlich wie Seiltanzen. Auf einem Schlauch- oder Gurtband, das zwischen zwei Bäumen gespannt ist, müssen die Trendsportler balancieren. " Das ist gut für den Rücken und für die Körperhaltung", sagen die Museumspädagoginnen Angelika Rohde und Sabine Pankoke. Richtige Slackliner sind die beiden Frauen auch nicht. " Aber an einem Nachmittag kann man das lernen."
Als erste Übung müssen die Kinder mit einem Fuß auf das Band gehen und wieder runtergehen, ohne zu fallen. Friederike (13) schafft das ohne Probleme. " Ich habe das schon mal bei Freunden gemacht", erzählt sie.
Zum Slacklining am Museum Industriekultur waren überwiegend Mädchen gekommen. " Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Mädchen mehr Gleichgewichtsgefühl haben", sagt Angelika Rohde. " Dafür haben Jungen mehr Kraft", entgegnet Sabine Pankoke.
" Ich möchte einfach mal was Neues ausprobieren", erklärt Linda (14) ihre Motivation, Slacklining zu lernen. Sie scheint ein Naturtalent zu sein, denn sie kann sehr schnell auf dem Gurt balancieren. Ihre sportliche Vorbildung als Basketballerin, Seglerin und Einrad-Fahrerin scheint sich aber jetzt auszuzahlen.
Im Laufe des Nachmittags klappt es bei allen Kindern nach und nach mit dem Balancieren. Sophias (13) Erwartungen an sich selbst kann sie aber nicht erfüllen. Sie möchte in der Zirkus-AG ihrer Schule Kunststücke auf dem Gurt aufführen. " Handstand undÜberschlag wären cool", meint sie. Dafür muss sie aber noch etwas länger üben.
Slacklining gibt es im Museum Industriekultur noch mal am 11. August für Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren. Am gleichen Tag treiben sich am Piesberg Hexen und Hexer im Kräutergarten herum. Einen Tag später entstehen dort Strumpfmonster, die Kinder aus alten Strümpfen basteln. Alle anderen Veranstaltungen des Museums Industriekultur sind ausgebucht. Wer möchte, kann aber als Besucher beim Seifenkistenrennen am 14. August an der Piste der Straße Am Weingarten zuschauen.

Bildergalerie
auf www.noz.de

Bildtext:

Gut für den Rücken soll die Trendsportart Slacklining sein. Die Kinder mussten aber am Donnerstag erst mal lernen, oben zu bleiben.

Foto:

Hermann Pentermann
Autor:
tw


Anfang der Liste Ende der Liste