User Online: 1 | Timeout: 15:40Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Energie-Experten am Sonnenhügel
Zwischenüberschrift:
Stadt fördert Büro für Gebäudesanierung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Stadt Osnabrück fördert im Stadtteil Sonnenhügel die Einrichtung eines Sanierungsbüros Energie und den Einsatz eines Quartiersanierungsbetreuers. An der Stettiner Straße 6 können sich die Bewohner der ehemaligen Britenhäuser des Quartiers kostenlos zur energetischen Optimierung ihrer Gebäude informieren.

Gebäudesanierung ist " von einer Öko-Nische zu einem Markt" geworden, sagt Energieberater Dietmar Seeber, der das Büro leitet. Aber: " Wir sind alle keine Experten. Wo fängt man an, wo hört man auf, und wen spricht man an?", fragt Boris Pistorius mit Blick auf die komplexe Thematik. " Hier bekommt man umfassende Informationen, damit die Bausteine zusammenpassen", unterstreicht der Oberbürgermeister.

Dafür hat Seeber einige Vorarbeiten geleistet: Die 284 Häuser mit 342 Wohnungen hat er bei einer energetischen Bestandsaufnahme in fünf Grundtypen und einige Untertypen eingeteilt. Somit sind schon wesentliche Daten im Rechner hinterlegt, wenn Interessierte Rat suchen.

Die Besonderheit des Projekts: Es geht weniger um die Einzelhausberatung als um gemeinsame Konzepte. Seeber nennt als Beispiel die Arbeiten an der Allensteiner Straße. Dort hatten sich die Anwohner für eine Außenwanddämmung entschieden. Vorteile der gemeinsamen Vorgehensweise: Sie bringt energetisch mehr und senkt zugleich die Kosten für die einzelnen Parteien.

Das Projekt ist ein Baustein des Maßnahmenkatalogs zum Klimaschutz in Osnabrück. Möglich wurde es durch ein Preisgeld über 50 000 Euro, das die Stadt beim niedersächsischen Wettbewerb " Klima kommunal 2010" gewonnen hatte, berichtet der städtische Klimaschutzbeauftragte Andreas Winterkemper. Angesichts der begrenzten Mittel beschränkt sich die Stadt auf die ehemaligen britischen Wohngebäude im Stadtteil Sonnenhügel. Die Ausstrahlung könnte aber weit darüber hinausgehen, meint Seeber: " Das ist ein Vorbildprojekt, das die Stadt geschaffen hat."

Mit der reinen energetischen Gebäudesanierung ist es allerdings nicht getan, sagt Karsten Timmermann, Fachdienstleiter Umweltplanung. Weitere Themen sind Einsparmöglichkeiten durch Nutzerverhalten oder Förderprogramme. Seeber hat zudem weitere Pläne: Am 17. August wird es eine Musterhausbesichtigung geben. Noch im selben Monat soll eine Veranstaltungsreihe starten, die sich um Themen wie Dämmung und Haustechnik drehen wird. Außerdem will er einen runden Tisch initiieren, damit Anwohner sich zu aktuellen Themen austauschen können.

Das Büro ist dienstags und donnerstags von 15 bis 18 Uhr geöffnet, darüber hinaus können Termine vereinbart werden. Tel. 05 41/ 20 07 91-02, E-Mail: energie-sonnenhuegel@ osnanet.de.

Bildtext:

Machen sich stark für energetische Optimierung: Oberbürgermeister Boris Pistorius, Energieberater Dietmar Seeber, Karsten Timmermann, Fachdienstleiter Umweltplanung, Andreas Winterkemper, städtischer Klimaschutzmanager.

Foto:

Pentermann
Autor:
Henning Müller-Detert


Anfang der Liste Ende der Liste