User Online: 1 | Timeout: 09:35Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Mit Plaggenwirtschaft zum Klaus-Bahlsen-Preis
Zwischenüberschrift:
Sonja Ballmann ausgezeichnet
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Bahlsen-Preisträgerin Sonja Ballmann. Foto: Lindemann

hmd Osnabrück. Die Lechtinger Mühle und das Zentrum für Verbraucherinformation und Ernährung der Hochschule Osnabrück, das sogenannte WABE-Zentrum, liegen dicht beieinander. Eine besondere Rolle spielen sie für Sonja Ballmann: Das historische Bauwerk ist wesentlicher Teil ihrer Masterarbeit, für die sie nun in dem Forschungszentrum der Hochschule mit dem Klaus-Bahlsen-Preis ausgezeichnet wurde.
Prof. Elisabeth Leicht-Eckardt und Prof. Burkhard Huch, Vorsitzender der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung, überreichten die Urkunden. Neben Ballmann wurden drei Arbeiten mit Anerkennungspreisen von je 600 Euro ausgezeichnet. Diese erhielten Kristin Grippentrog, Marion Kramer sowie Kerstin Struck für die " Erstellung und Erprobung einer Unterrichtskonzeption für Kindertagesstätten und Grundschulen" und Jessica Averweg, Christiane Dingwerth sowie Kristina Schmid für die Arbeit " Virtuelles Wasser". Ebenso wurden Anna Bäcker, Maren Feldmann und Candila Oberschelp für ihr Werk " Der Blaue Engel macht Schule" ausgezeichnet.
Den mit 750 Euro dotierten ersten Preis vergab die Jury an Sonja Ballmann, die den Studiengang Bodennutzung und Bodenschutz belegte. Ihre Masterarbeit trägt den Titel " Konzept für ein Informations- und Erlebniszentrum Plaggenwirtschaft an der Windmühle Lechtingen". Die Untersuchungen drehen sich um die Plaggenwirtschaft als historische Düngeform in dieser Region. Die verschiedenen Spuren von Eschkanten über Bauernhöfe bis zu Straßennamen (beispielsweise " Plaggen esch") sollen in einer Aus stellung in der Lechtinger Mühle sowie durch einen Themenweg vorgestellt werden.
Autor:
hmd


Anfang der Liste Ende der Liste